Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Informationen zur Südamerikareise Teil 1:

Wir möchten Sie hier über die Besonderheiten dieser Reise informieren. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie die folgenden Informationen aufmerksam durch.

EINREISE
Für Bürger aus der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz und Österreichs genügt ein 6 Monate über die Reisezeit gültiger Reisepass für die Einreise nach Peru, Chile und Bolivien und Brasilien. Evtl. Einreiseformalitäten werden direkt an den Grenzen erledigt. Aktuelle Einreiseinformationen finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/SicherheitshinweiseA-Z-Laenderauswahlseite_node.html

IMPFUNG/GESUNDHEIT
Vorgeschrieben ist bei der Einreise von Bolivien nach Brasilien der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung!! Weitere Impfbescheinigungen sind nicht notwendig. Empfohlen werden dringend, insbesondere für das Tiefland ein sehr guter Schutz gegen Malaria. Hepatits A und Typhusimpfung liegt im Ermessen jeden Teilnehmers. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder lassen Sie sich bei einem Tropeninstitut beraten. Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Ihre Polio-, Diphterie- und Tetanusimpfungen noch wirksam sind.
Wir empfehlen in jedem Fall einen Arzt- und Zahnarztbesuch vor der Reise, um unliebsame Überraschungen so weit wie möglich ausschließen zu können.
Impfbestimmungen und Impfempfehlungen können sich jeder Zeit ohne Ankündigung ändern.

Institut für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München  Tel.: 089 - 33 33 22
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg, Tel.: 040 - 31 28 51

Aktuelle Gesundheitsbestimmungen, empfohlene Impfungen etc. finden Sie online beim Cetrum für Reisemedizin:  http://www.crm.de/ 

ZAHLUNGSMITTEL
Wir empfehlen die Mitnahme von US$, da der Umtausch anderer Währungen zeitaufwendig und problematisch ist. Kreditkarten (Visa und Mastercard, nicht jedoch American Express) werden in den meisten großen Städten akzeptiert. Das Abheben von Bargeld mit der Kreditkarte funktioniert nur in manchen Banken. An vielen Geldautomaten lässt sich mit der EC-Karte und Geheimzahl günstig Landeswährung beziehen.

GEPÄCK
Wir bitten Sie keine Hartschalenkoffer zu verwenden, da sich diese auf dem Transfer im Land nur schlecht verstauen lassen. Ein Hauptgepäckstück mit 20 Kg und ein Handgepäck sind erlaubt. 

KLIMA
In den Wüstengebieten der Atacama und besonders im andinen Hochland ist mit sehr kalten Nächten zu rechnen (bis -10 °C) und auch tagsüber ist es kälter als der Begriff "Wüste" vermuten läßt. Wenn die Anden Richtung Osten verlassen werden, wird es zunehmend subtropischer, mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und auch höheren Nachttemperaturen.

REISEVERSICHERUNGEN
Unbedingt notwendig ist eine ausreichende Auslands-Krankenversicherung.  Ebenfalls empfehlen wir dringend den Abschluss einer Rücktrittskostenversicherung. Gerne beraten wir Sie hier.

FOTO/VIDEO
Die Netzspannung beträgt 220V, 50Hz.
Für Fotofreunde ist es unbedingt ratsam, ausreichend Filmmaterial, Ersatzbatterien, ... von Deutschland aus mitzuführen, da die Beschaffung problematisch oder gar nicht möglich und wesentlich teurer ist. Im Hochland empfehlen sich Filme mit niedrigerer ASA-Zahl (z.B. ASA 64).

INFORMATIONSMATERIAL
Weitere Informationen erhalten Sie auch bei:

Pro Chile   c/o Generalkonsulat von Chile    Kleine Reichenstraße 1 / IV       20457 Hamburg
Tel: 040 - 33 58 35 Fax: 040 - 32 69 57

Botschaft von Bolivien,  Wichmannstr. 6,  10787 Berlin
Tel.: 030/26 39 15-0 Fax: 030/26 39 15-15

Deutsch-Brasilianische Tourismus Kommission  Parkallee 117,  28209 Bremen
Tel.: 0421/34 99 379 Fax: 0421/34 77 429

Trinkgelder
Die Höhe angemessener Trinkgelder für eventuelle örtliche Reiseleiter können Sie mit ca. EUR 2,50 pro Tag ansetzen. Über die landesübliche Handhabung, z.B. in Restaurants wird Sie Ihr Reiseleiter vor Ort unterrichten.