Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Kanutour Yukon:

Der Start ist in Whitehorse, wo es über den Yukon River vorbei an den Relikten der alten Zeit Richtung Norden geht. 720 Kilometer reisen wir auf diesem großen Strom, vorbei an alten, verlassenen Siedlungen, Forts und Trapperhütten. Immer wieder werden wir unterwegs an die Geschichte des großen Goldrausches erinnert und es ist interessant, abends am Lagerfeuer den Storys des Guides zu lauschen. Das einzige Hindernis im Fluss sind die Five Finger Rapids, auf die wir kurz hinter dem Indianerort Carmacks treffen. Diese gewaltige Stromschnelle wurde einst von den über einhundert Raddampfern, die einmal den Yukon befahren haben mit Hilfe von Kabeln und Winden bezwungen.
Beim Zusammenfluss von Klondike und Yukon River treffen wir auf Dawson City, wo unsere Tour endet und wir zwei Tage lang die kleine Goldgräberstadt und deren Geschichte entdecken.
 

1. Tag: Ankunft Whitehorse
Individuelle Anreise und Zusammenkunft der Gruppe zum Kennen lernen. Gelegenheit letzte Einkäufe vor der Kanutour zu erledigen. Übernachtung im Hotel in Whitehorsein Whitehorse

2. - 17 Tag: Kanutour Yukon River
Heute startet unsere Kanutour auf dem legendären Yukon River. Während der nächsten gut zwei Wochen paddeln wir auf dem Yukon, durchstreifen die Wildnis und verleben wundervolle, ereignisreiche Tage. Insgesamt legen wir über siebenhundert Flusskilometer auf diesem großen Strom zurück. Der Ausgangspunkt unserer Tour befindet sich direkt in Whitehorse in Sichtweite des historischen Schaufelraddampfer „ S.S. Klondike“. Schon nach wenigen Minuten auf dem Fluss haben wir Whitehorse hinter uns gelassen. Nach etwa einem Tag Flussstrecke erreichen wir den Lake Laberge, ein rund 50 Kilometer langer natürlicher See, durch den der Yukon hindurch fließt. Ist es windstill, erwartet uns ein entspanntes Paddeln vorbei an malerischen Buchten mit kleinen Sandstränden oder steilen Felswänden. Wegen der
latenten Windanfälligkeit dieses Gewässerabschnitts bleiben wir hier aus Sicherheitsgründen immer in
Ufernähe. Der erste Flussabschnitt nach dem See wird „30 Mile River“ genannt. Hier trägt uns eine recht schnelle Strömung flott voran und es bieten sich hier im klaren Wasser des Yukon zahlreiche Gelegenheiten zum Fischen auf nordische Äschen oder auch einmal auf Norhern Pikes, wie die Hechte hier genannt werden. In diesem Abschnitt ist der Yukon noch schmal und die Chancen, Bären oder auch Elche vor die Kamera zu bekommen sind entsprechend groß.
Wir passieren die Zuflüsse von Teslin- und Big- Salmon River und erreichen an Tag 8 die kleine Indianersiedlung Carmacks. Bereits kurz hinter Carmacks erwarten uns die berühmten 5-Finger- Rapids, neben den Ring-Rapids die einzigen Stromschnellen auf der gesamten Strecke. Mit den bis hierher erlernten Paddeltechniken bezwingen wir die stehenden Wellen ohne Probleme.
Hohe Steilufer säumen den Yukon in dieser Gegend für weite Strecken. Die folgenden Zuflüsse
wie White River, Stewart River und Pelly River bringen viel Wasser und verbreitern den Yukon auf dem Weg nach Dawson City zusehends. Von Kilometer zu Kilometer wird der Fluss immer mächtiger. Wir passieren Inseln, auf denen wir vielleicht auch das eine oder anderen Mal unser Camp aufschlagen und erreichen ebenso das verlassene Fort Selkirk. Nicht nur hier, überall treffen wir auch heute immer noch auf Relikte und Überreste der glorreichen alten Goldgräber- und Trapperzeit im Yukon! An Tag 17.dieser großen Kanu-Wildnisreise erreichen wir dann das Ziel unserer Tour: Dawson City! Direkt an der Mündung des Klondike Rivers gelegen landen wir mit unseren Booten direkt in „Downtown“ Dawson an. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und abends erwartet uns eine erster Einblick ins örtliche Nachtleben. Hotelübernachtung in Dawson City

18. Tag: Dawson City
Heute durchstreifen wir die Stadt, fahren mit unserem Maxivan rauf zum MidNacht Dome, dem Hausberg von Dawson City und genießen einen grandiosen Blick über die Stadt und den Fluss, den wir Tags zuvor endgültig gemeistert haben. Dann geht es weiter direkt hinein in die Goldfelder am Eldorado und Bonanza Creek. Auch heute noch wird hier wie vor über einhundert Jahren noch aktiv nach Goldgegraben. Auch wir besuchen die Arbeiter in der aktiven Mine am Hunker Creek und werden dort
auch selber unser Glück mit der Goldpfanne probieren. Wir besuchen die Jack London Cabin und auch das Goldgräber Museum in Dawson. Abends treffen wir uns in Diamond Tooth Gertie’s Spielcasino bei Can-Can-Tanz, Glücksspiel und viel guter Laune. Derjenige der tagsüber noch kein Glück beim Goldwaschen hatte, bekommt hier beim Roulette oder Kartenspiel eine weitere Chance! Hotelübernachtung in Dawson City.
 
19. Tag: Dawson City - Whitehorse
Mit unserem Maxivan geht es über den Klondike Highway wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour
nach Whitehorse. Selbstverständlich stoppen wir unter anderem auch noch einmal an den Five-Finger-
Rapids, die man von der Straße aus sehr gut fotografieren kann. Abends in Whitehorse lassen wir die Tour gemütlich ausklingen und übernachten noch ein letztes Mal im Hotel.

19. Tag: Abreise  Whitehorse
Transfer zum Flughafen oder Planung des Weiteren individuellen Programms.

 


(kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf sind möglich und liegen im Ermessen des Tour-Guides)




Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.