Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Venezuela Erlebnisreise

Gültig für alle Abreisen 2013 (Programm 2014 siehe unten)
 

1.Tag: Anreise
Abflug nach Caracas. Ankunft und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung bei Caracas. 30 km.

2.Tag: In die Anden
Ein Flug bringt uns nach El Vigia im Andenhochland. In der Nähe von Mérida erreichen wir eine der wichtigsten Kaffeeanbauregionen des Landes und lassen uns (je nach Flugzeit) auf einer ehemaligen Kaffeeplantage in die hohe Kunst der Kaffeeherstellung einweihen. 2 Hotelübernachtungen in Mérida. 60 km. (F)

3.Tag: Sierra-la-Culata-Nationalpark
Im Hochtal des Rio Mucujun liegen die subtropischen Nebelwälder des Sierra-la-Culata-Nationalparks. Hier unternehmen wir eine Wanderung durch die typische, immergrüne Páramovegetation. GZ ca. 2 Std. 30 km. (F)

4.Tag: Hochanden
Über den höchsten Pass des Landes (Pico El Aguila, 4.007 m) verlassen wir die Anden. Auf der schönen Bergroute erreichen wir die natursteinerne Kapelle von Juan Felix und Epifania Sanchez (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend bringt uns eine 3-stündige Wanderung durch die grüne Landschaft des Páramo zur Schwarzen Lagune. Hotelübernachtung in Apataderos. 170 km. (F)

5. - 7.Tag: Safari auf Venezolanisch
In der Tiefebene Venezuelas sind wir zu Gast auf einer Farm. Das 50.000 ha große Gelände beherbergt eine reiche Fauna. Zwei Tage haben wir Zeit mit offenen, umgebauten LKWs und per Boot auf Tiersafari zu gehen. Wir halten Ausschau nach Leguanen, Kaimanen, Ameisenbären, Affen und einer reichen Vogelwelt. Am Nachmittag des 7. Tages Weiterfahrt nach San Fernando. 2 Übernachtungen auf der Farm Hato el Cedral und 1 Hotelübernachtung in San Fernando. 180 km und 190 km. (3 x F, 2 x M, 2 x A)

8. - 9.Tag: Die Welt der Indianer…
… eröffnet sich uns beim Marktbesuch in Puerto Ayacucho am Orinoco-Fluß. Am Nachmittag, wenn die Hitze etwas nachgelassen hat fahren wir zur "Piedra de la Tortuga" und laufen auf den "Rücken der Fels-Schildkröte". Von hier oben genießen einen tollen Ausblick über die Savanne. 2 Hotelübernachtungen am Orinoco. 300 km. (2 x F, 1 x M, 2 x A)

10. - 11.Tag: Unberührter Dschungel
Eine lange Fahrt bringt uns in das Naturreservat Rio Caura im Herzen des Regenwaldes. Per Boot dringen wir immer tiefer in den unberührten Dschungel ein. In einem der Indianerdörfer entlang des Flusses halten wir und erfahren, wie Casabe - typisches Indianerbrot - hergestellt wird. Bei einem anderen Stopp unternehmen wir eine Dschungelwanderung. GZ ca. 2 Std. 2 Dschungellodge-Übernachtungen in Caura. 460 km. (2 x F, 1 x M, 2 x A)

12. - 13.Tag: Die Tafelberge
Fahrt nach Ciudad Bolivar und Übernachtung. Anschließend Flug mit einer Kleinmaschine in das Gebiet der berühmten Tafelberge zum Pemon-Dorf Kavac, wo wir die gleichnamige Schlucht besuchen und ein erfrischendes Bad nehmen können. GZ ca. 2 Std. 1 Hotelübernachtung in Ciudad Bolivar und 1 Hängemattenübernachtung im Camp von Kavac. 290 km. (2 x F, M, A)

14. - 16.Tag: Zum Salto Angel
Zu Fuß gelangen wir in das Dorf Karamata (GZ ca. 3 Std.), wo unsere Reise auf dem Schwarzwasserfluss Rio Akanan in die magische Welt der "Tepui" - der Götterberge der Indianer - beginnt. Wir fahren in unseren von Pemon-Indianern geführten Einbäumen. Durchschnittlich verbringen wir je nach Wasserstand der Flüsse ca. 4-5 Std. auf den Flüssen, bei Niedrigwasser evtl. auch länger. Weiter geht es am 15. Tag über den Rio Akanan und den Rio Carrao zum 2. Camp. Der schmale Flusslauf des Rio Churun bringt uns am 16. Tag an die Basis des Auyan Tepui. Eine Wanderung (GZ ca. 2 Std.) führt uns zum Salto Angel - mit einer Fallhöhe von fast 1.000 m der höchste Wasserfall der Welt. 3 Hängemattenübernachtungen in einfachen Indianercamps. (3 x F, 3 x M, 3 x A)

17.Tag: Canaima
Mit dem Boot gelangen wir nach Canaima, von wo aus wir den Salto Sapo erkunden. Lodgeübernachtung in Canaima. (F, M, A)

18.Tag: Ciudad Bolivar
Flug nach Ciudad Bolivar und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung in Ciudad Bolivar. (F)

19. - 20.Tag: Karibischer Abschluss
Wir fliegen zurück nach Caracas. Von hier aus fahren wir nach Puerto Colombia, einem kleinen, charmanten Fischerort an der Karibikküste. Unsere kleine Posada liegt nur wenige Minuten vom Palmenstrand Playa Grande entfernt, wo wir die Erlebnisse unserer Reise Revue passieren lassen können. 180 km. (2 x F)

21.Tag: Heimreise
Transfer nach Caracas und Rückflug. 180 km. (F)

22.Tag: Ankunft

Flug- Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

Hinweise:
Die Wiederinbetriebnahme der Seilbahn wurde für Anfang 2013 angekündigt (der genaue Zeitpunkt sowie die Öffnungszeiten standen bei der Programmerstellung noch nicht fest). An Tag 2 bzw. 3 ggf. fakultativ vor Ort buchbar.
 

Detailprogramm Venezuela Erlebnisreise

Gültig für alle Abreisen 2014 (Programm 2013 siehe oben)

1. Tag: Anreise
Abflug nach Caracas. Ankunft und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung bei Caracas. 30 km.

2. Tag: In die Anden
Ein Flug bringt uns nach El Vigia im Andenhochland. In der Nähe von Merida erreichen wir eine der wichtigsten Kaffeeanbauregionen des Landes und lassen uns (je nach Flugzeit) auf einer ehemaligen Kaffeeplantage in die hohe Kunst der Kaffeeherstellung einweihen. 2 Hotelübernachtungen in Merida. 60 km. (F)

3. Tag: Sierra La Culata-Nationalpark
Im Hochtal des Rio Mucujun liegen die subtropischen Nebelwälder des Sierra La Culata-Nationalparks. Hier unternehmen wir eine Wanderung durch die typische, immergrüne Páramovegetation. GZ ca. 2 Stunden. 30 km. (F)

4. Tag: Hochanden
Über den höchsten Pass des Landes (Pico El Aguila, 4.007 m) verlassen wir die Anden. Auf der schönen Bergroute erreichen wir die natursteinerne Kapelle von Juan Felix und Epifania Sanchez (UNESCOWeltkulturerbe). Anschließend wandern wir durch die grüne Landschaft des Páramo zur Schwarzen Lagune. GZ ca. 3 Stunden. Hotelübernachtung in Apataderos. 170 km. (F)

5. - 7. Tag: Safari auf Venezolanisch
In der Tiefebene Venezuelas sind wir zu Gast auf einer Farm. Das 50.000 Hektar große Gelände beherbergt eine reiche Fauna. Zwei Tage haben wir Zeit mit offenen, umgebauten LKWs und per Boot auf Tiersafari zu gehen. Wir halten Ausschau nach Leguanen, Kaimanen, Ameisenbären, Affen und einer reichen Vogelwelt. Am Nachmittag des 7. Tages Weiterfahrt nach San Fernando. 2 Übernachtungen auf der Farm Hato el Cedral und 1 Hotelübernachtung in San Fernando de Apure. 180 km und 190 km. (3 x F, 2 x M, 2 x A)

8. - 9. Tag: Die Welt der Indianer...
...eröffnet sich uns beim Marktbesuch in Puerto Ayacucho am Orinoco-Fluss. Am Nachmittag, wenn die Hitze etwas nachgelassen hat, fahren wir zur "Piedra de la Tortuga" und laufen auf den "Rücken der Fels-Schildkröte". Von hier oben genießen wir einen tollen Ausblick über die Savanne. 2 Lodgeübernachtungen am Orinoco. 300 km. (2 x F, 1 x M, 2 x A)

10. - 11. Tag: Unberührter Dschungel
Eine lange Fahrt bringt uns in das Naturreservat Rio Caura im Herzen des Regenwaldes. Per Boot dringen wir immer tiefer in den unberührten Dschungel ein. In einem der Indianerdörfer entlang des Flusses halten wir und erfahren, wie Casabe - typisches Indianerbrot - hergestellt wird. Bei einem anderen Stopp unternehmen wir eine Dschungelwanderung. GZ ca. 2 Stunden. 2 Dschungellodge-Übernachtungen in Caura. 460 km. (2 x F, 1 x M, 2 x A)

12. - 13. Tag: Die Tafelberge
Bevor wir den Regenwald verlassen unternehmen wir eine letzte kurze Bootstour zu den in Flussnähe gelegenen Lagunenufern, von wo aus wir die hier normalerweise anzutreffenden Alligatoren gut beobachten können. Anschließend fahren wir nach Ciudad Bolivar. Am 13. Tag fliegen wir mit einer Kleinmaschine in das Gebiet der berühmten Tafelberge zum Pemon-Dorf Kavac, wo wir die gleichnamige Schlucht besuchen und ein erfrischendes Bad nehmen können. GZ ca. 2 Stunden. 1 Hotelübernachtung in Ciudad Bolivar und 1 Hängemattenübernachtung im Camp von Kavac. 290 km. (2 x F, M, A)

14. - 16. Tag: Zum Salto Angel
Zu Fuß gelangen wir in das Dorf Karamata (GZ ca. 3 Stunden), wo unsere Reise auf dem Schwarzwasserfluss Rio Akanan in die magische Welt der "Tepui" - der Götterberge der Indianer - beginnt. Wir fahren in unseren von Pemon-Indianern geführten Einbäumen. Durchschnittlich verbringen wir je nach Wasserstand der Flüsse ca. 4-5 Stunden auf den Flüssen, bei Niedrigwasser evtl. auch länger. Weiter geht es am 15. Tag über den Rio Akanan und den Rio Carrao zum 2. Camp. Der schmale Flusslauf des Rio Churun bringt uns am 16. Tag an die Basis des Auyan Tepui. Eine Wanderung (GZ ca. 2 Stunden) führt uns zum Salto Angel - mit einer Fallhöhe von fast 1.000 m der höchste Wasserfall der Welt. 3 Hängemattenübernachtungen in einfachen Indianercamps. (3 x F, 3 x M, 3 x A)

17. Tag: Canaima
Mit dem Boot gelangen wir nach Canaima, von wo aus wir den Salto Sapo erkunden. Lodgeübernachtung in Canaima. (F, M, A)

18. - 19. Tag: Ciudad Bolivar
Flug nach Ciudad Bolivar und Transfer zum Hotel. Am 19. Tag lernen wir die Stadt, geprägt durch das koloniale Zentrum mit seiner Kathedrale sowie dem Rio Orinoco und der Angostura-Brücke, zu Fuß kennen: u.a. stehen die Plaza Bolivar, die Kathedrale und das Ciudad Bolivar-Museum auf dem Programm. Zum Abschluss genießen wir vom "Mirador Angostura" einen herrlichen Panoramablick über die Stadt und den Rio Orinoco bevor wir zurück nach Caracas fliegen. Je 1 Hotelübernachtung in Ciudad Bolivar und bei Caracas. 100 km. (2 x F)

20. Tag: Heimreise
Bevor es Zeit ist Abschied zu nehmen, fahren wir - sofern es unsere Abflugzeit erlaubt - in die Hafenstadt La Guaira. Wir besuchen den Fischmarkt, blicken auf den berühmtesten Hafen Venezuelas und schlendern durch die farbenfrohen Altstadtgassen. Anschließend Transfer nach Caracas und Rückflug. 25 km. (F)

21. Tag: Ankunft

An den Tagen 10-11 fahren wir mit Einbäumen ins Herz des venezolanischen Regenwaldes. Ein Abenteuer der besonderen Art.


26/10/13/bm