Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Südafrika, Swaziland & Lesotho:

Südafrika fasziniert durch eindrucksvolle Kontraste. Kaum ein anderes Land ist so reich an spektakulären Landschaften und bietet gleichzeitig solch aufregende Tierbegegnungen. Unterschiedlichste Völkergruppen, Sprachen und Kulturen begegnen uns während dieser vielseitigen Reise. 

Auf unserer Naturreise entdecken wir die afrikanische Tierwelt in den Nationalparks Krüger und Addo Elephant und im Umfolozi-Hluhluwe Wildreservat. Hautnahe Tierbegegnungen während den Pirschfahrten zählen sicherlich zu den unvergesslichen Reiseerlebnissen.

Wanderungen in die überwältigende Gebirgslandschaft der Drakensberge und an der beeindruckenden und noch unbekannten Wild Coast, die zu den schönsten Küsten Südafrikas zählt, bilden den einmaligen Kontrast zu unseren Safaris. Herrliche einsame Strände, reizvolle Lagunen, imposante Klippen und Felsenriffs und  malerische Wasserfälle in der Provinz Eastern Cape bietet alles was das Herz eines Natur- und Wanderfreundes höher schlagen lässt.

Während unserer Exkursionen begegnen wir der lebendigen Kultur und Tradition der einheimischen Bevölkerung in Swaziland. Spektakuläre Canyons im Osten von Mpumalanga, wildromantische Küsten an der Garden Route, unendliche Sandstrände am südlichsten Punkt Afrikas und Kapstadt, eine der schönsten Städte der Welt, sind weitere Höhepunkte dieser außergewöhnlichen Reise. Ein besonderes Reiseerlebnis für Natur- und Wanderfreunde!
 

1. Tag:Ankunft Johannesburg – Graskop
Nach unserer Ankunft in Johannesburg fahren wir in das Gebiet von Mpumalanga. Hier an den Nahtstellen des Highvelds und des Lowvelds befindet sich eine der schönsten Landschaften Südafrikas. Nach einer Pause in einem ehemaligen Goldgräberstädtchen geht unsere Fahrt weiter und wir quartieren uns im Hotel in der Nähe des Blyde River Canyon ein.

2. Tag:Blyde River - Krüger Nationalpark (F)
Auf der Panoramaroute entdecken wir herrliche Wasserfälle und bestaunen die bizarren Felsausspülungen am Blyde River, die so genannten „Bourke’s Luck Potholes“. Von dem Aussichtspunkt „God’s Windows“ genießen wir spektakuläre Ausblicke in den Blyde River Canyon. Wir verlassen Mpumalanga und fahren hinab in das Lowveld zum Krüger Nationalpark. Während einer ersten Pirschfahrt erkunden wir heute noch das Wildschutzgebiet. Wir werden mit ziemlicher Sicherheit Löwen, Elefanten, Flusspferde, Krokodile, Hyänen, Giraffen und vieles mehr bei unseren Pirschfahrten durch den Park beobachten können. Speziell an den Wasserlöchern hat man sehr gute Tierbeobachtungsmöglichkeiten. Der Krüger Nationalpark ist eines der bekanntesten Naturschutzgebiete der Erde und nur noch an wenigen Plätzen Afrikas kann die Tierwelt in freier Natur so gut beobachtet werden wie hier. Übernachtung in Chalets.
(Gehzeit ca. 1-2 Stunde)


3. Tag:Krüger Nationalpark
Schon früh werden wir heute ausgedehnte Ausflüge im Park unternehmen und schöne Tierbeobachtungen machen. Auf einem schön gelegenen Aussichtsplatz werden wir eine Rast einlegen. Übernachtung wie am Vortag in den Chalets.


4. Tag:Krüger Nationalpark – Swaziland
Nach einer weiteren morgendlichen Pirschfahrt verlassen wir den Krüger Nationalpark in Richtung Süden nach Swaziland, wo wir auf eine faszinierende, lebendige afrikanische Kultur treffen. Swaziland ist ein kleines Königreich, das 1968 die Unabhängigkeit von England erlangte. In einem der schönsten Wildschutzgebiete Swazilands, dem Hlane Naturreservat, quartieren wir uns in schön gelegenen Chalets ein.


5. Tag:Swaziland - Kosi Bay
Wir unternehmen eine Pirschfahrt im Park und halten Ausschau nach Nashörnern, Antilopen, Elefanten und vielen anderen Wildtieren Afrikas. Wir verlassen Swaziland und fahren weiter entlang der Grenze zu Mozambique und erreichen das Kosi Bay Nature Reserve.
3 Übernachtungen in Chalets.

6./7. Tag:Kosi Bay Nature Reserve/KwaZulu-Natal
Der äußerste Nordosten von KwaZulu-Natal - von der Grenze zu Mozambique bis hinunter nach Sodwana Bay - zählt zu den ursprünglichsten Regionen Südafrikas. Dies gilt auch für die Küste, die zum iSimangaliso Wetland Park gehört. Juwel dieses tropischen Küstenabschnitts ist Kosi Bay. Das Naturreservat umfasst ein Seen-System mit vier Seen, die über eine Reihe von natürlichen Kanälen miteinander verbunden sind. Aufgrund der besonderen Lage findet man hier die seltenen Raffia-Palmenwälder, verschiedene Mangroven-Arten, Papyrus, Farnbäume, Feigen und zahlreiche Orchideen-Arten. Groß ist auch der Artenreichtum an Meerestieren und Kosi Bay ist auch als "das Aquarium" bekannt. Hier besteht die Möglichkeit zum Schnorcheln und Baden. Einheimische zeigen uns wie schon seit Jahrtausenden hier der Fischfang betrieben wird. Von den hohen Sanddünen aus haben wir einen einmaligen Blick auf dieses einmalige Gebiet. Zwischen Anfang November und Ende März gibt es hier auch die Möglichkeit abends Meeresschildkröten beim Eierlegen bzw das Schlüpfen der jungen Meeresschildkröten zu beobachten (fakultativ). Hier gibt es außerdem die Möglichkeit einen einmaligen Bootstrip in Mozambik zu unternehmen. Auf diesem kann man mit wilden Delfinen schwimmen und mit etwas Glück auch Wale und Walhaie beobachten (fakultativ). Ein faszinierendes und unvergessliches Naturerlebnis!


8. Tag:Umfolozi- und Hluhluwe Wildreservat
Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das Umfolozi Wildreservat, das zusammen mit dem Hluhluwe Wildreservat eine ökologische Einheit bildet und vor allem zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner dient. Wir unternehmen eine erste Pirschfahrt und entdecken mit etwas Glück auch Löwen, Elefanten und Büffel. Wir übernachten für zwei Nächte in Chalets bzw. festen Safarizelten.


9. Tag:Umfolozi- und Hluhluwe Wildreservat
Wir haben heute die Gelegenheit, an einem geführten Game-Walk durch das Schutzgebiet teilzunehmen (fakultativ). Die ausgedehnte Wanderung wird von einem bewaffneten Park-Ranger begleitet. Am Nachmittag unternehmen wir erneut eine Pirschfahrt im Umfolozi Reservat.


10. Tag:St. Lucia - Drakensberge
Nach einem kurzen Abstecher zur St. Lucia Lagune wenden wir uns nach Westen und erreichen die Drakensberge, die höchste und größte Bergkette Südafrikas. Die bizarren Felsformationen, die gewaltigen Gipfel und die herrlichen Bergtäler mit zahlreichen Wildblumen und Gebirgsbächen schaffen optimale Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt in einem der schönsten Naturreservate. Wir übernachten für 2 Nächte in Chalets.


11. Tag:Drakensberge – Tageswanderung
Wir erleben bei einer herrlichen Wanderung die Schönheit der Drakensberge. Übernachtung wie am Vortag in unseren Chalets. (Gehzeit ca. 4-5 Stunden)

12. Tag:Wild Coast
Heute fahren wir auf abenteurlichen Pisten Richtung Süden zur Wild Coast. Wir quartieren uns für 2 Nächte im Hotel ein.

13. Tag:Wild Coast
Heute wollen wir die Wild Coast zu Fuß erleben. Nur wenige Touristen bereisen diese einmalige Gegend. Herrliche einsame Strände, reizvolle Lagunen, imposante Klippen und Felsenriffs, malerische Wasserfälle, grüne Hügel und ursprüngliche Dörfer – die Wild Coast in der Provinz Eastern Cape bietet alles was das Herz eines Natur- und Wanderfreundes höher schlagen lässt! Wir wandern teils hoch über dem Meer, teils direkt an der tosenden Brandung, durchstreifen dichte Wälder, queren Flüsse und können mit etwas Glück Wale und Delphine beobachten.
(Gehzeit ca. 5-6 Stunden)


14. Tag:Addo Elephant Nationalpark
Wir verlassen die Wild Coast und es geht auf abenteuerlichen Pisten hinab in den Addo Elephant Nationalpark. Hier leben die letzten Kap-Elefanten Südafrikas, die an den Wasserlöchern meist gut zu beobachten sind. Wir unternehmen eine Pirschfahrt, um einige der gewaltigen Dickhäuter zu beobachten. Nachts ist die Wasserstelle am Camp beleuchtet und man kann die Tiere, u.a. auch Nashörner, aus nächster Nähe gefahrlos beobachten. Übernachtung in Chalets.


15. Tag:Tsitsikamma Coastal Nationalpark
Heute wenden wir uns der Garden Route zu, die aufgrund der überwältigenden Vegetationsvielfalt und den traumhaften Stränden zu einer der schönsten Regionen Afrikas zählt. An der Bloukrans River Bridge haben wir noch die Gelegenheit den tiefsten Bungee Sprung (216 m) zu machen (fakultativ). Im Tsitsikamma Coastal Nationalpark bestimmen wilde und felsige Küsten, versteckte kleine Strände, aber auch schattige Wälder entlang der Flusstäler das Landschaftsbild. Eine kurze Wanderung bringt uns über die Swing Bridge zum Storms River – Übernachtung für 2 Nächte in Chalets.
(Gehzeit ca. 2 Stunden)


16. Tag:Tsitsikamma Coastal Nationalpark
Auf dem Otter-Trail wandern wir ein Stück an der wilden Küste entlang, über schroffe Klippen und durch dichte Regenwälder. Sicherlich werden wir den drolligen Klippschliefern begegnen. Je nach Jahreszeit können wir vom Ufer aus Wale und Delfine beobachten. Heute besteht die Möglichkeit für eine Bootstour bei Plettenberg Bay, wo nochmals die Gelegenheit besteht Wale oder Delphine (Saison Juni - November/fakultativ) aus nächster Nähe zu beobachten.
(Gehzeit ca. 3-4 Stunden)

17. Tag:Kapstadt
Wir verlassen die Garden Route und fahren nach Kapstadt durch die interessante Kleine Karro Halbwüste, wo wir noch einige Stopps einlegen. Spätnachmittags Ankunft in Kapstadt. Übernachtung in einem Gästehaus.


18. Tag:Kapstadt
Kapstadt liegt malerisch am Fuße des Tafelberges am Atlantischen Ozean und gilt aufgrund seiner einzigartigen Lage als eine der schönsten Städte der Welt. Am Kap der Guten Hoffnung treffen die kalten Wasser des Benguela-Stroms mit den warmen Fluten des Agulhas-Stroms zusammen. Wir fahren zum Kap der Guten Hoffnung mit herrlichen Ausblicken auf die Kaphalbinsel und die schönen Strände. Wir besuchen die Boulders Pinguin Colony und haben auch noch die Möglichkeit Kapstadt auf eigene Faust zu erleben (fakultativ – Seilbahnfahrt auf den Tafelberg, Kirstenbosch Botanical Garden mit einer unglaublichen Pflanzenvielfalt) – Übernachtung wie am Vortag im Gästehaus.
(Gehzeit ca. 3 Stunden)


19. Tag:Kapstadt – Programmende
Individuelle Heim- bzw. Weiterreise


Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.


04.12.12/bm