Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Norwegen Wanderreise:

Diese Reise wird mit erfahrenen Reiseleitern, die fast jeden "Weg und Steg" auf dieser Inselgruppe kennen durchgeführt. Mit viel Engagement und Hintergrundwissen bringen sie euch das einzigartige Flair auf den der norwegischen Küste vorgelagerten Inseln näher.

So erleben wir die beeindruckenden Berge und schroffe Gipfel, das offene Meer und die idyllische Buchten, unberührte Strände und faszinierende Landschaften. Die nicht untergehende Sonne während der Mittsommerzeit zaubert in den Nachtstunden phantastische Lichtspiele in die uns umgebende Inselwelt. Schöne Stunden können wir auch erleben, wenn wir einmal den Tagesrhythmus verschieben und die eine oder andere Wanderung als Nachtwanderung unternehmen.

Wir benötigen dazu keine Taschenlampe; die Sonne schafft für mehrere Stunden eine Lichtstimmung, wie wir sie in unseren Breiten nur von der kurzen Spanne ihres Auf- und Unterganges kennen.
Unsere Tageswanderungen führen auf markierten oder ausgetretenen Wanderwegen, wie auch teilweise über Schafpfade, wegloses Gelände und Geröllfelder. Dabei bieten wild-romantische Berge phantastische Aussichten und türkisblaue Strände faszinieren in abgelegenen Tälern. Neben unseren Wanderungen auf der überwältigenden Inselwelt besuchen wir natürlich auch deren bekannte Sehenswürdigkeiten. Auch wenn wir auf den Lofoten nur Tagestouren zu Fuß unternehmen, so sind doch Schwindelfreiheit und Trittsicherheit Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise.


1.Tag: Flug ab Frankfurt, bzw. gebuchten Abflugort nach Evenes. Am Flughafen erfolgt die Abholung durch den Reiseleiter und wir fahren nach Nyksund, einem kleinen, einst verlassenen und heute mit neuem Leben erfüllten Ort, an der Westküste der Vesterålen. In der "Holmvik Brygge" befindet sich unsere Unterkunft für die nächsten Tage.

2.Tag: Wanderung auf dem Königinnenweg von Stø, einem kleinen Fischerort, nach Nyksund (eventuell in umgekehrter Richtung). ca. 3 oder 5 Std. Gehzeit, ca. 600 Höhenmeter

3.Tag: Jeden Sommer verlassen die bis zu 20 m langen Pottwalbullen ihre Familien in den südlichen Breitengraden und ziehen in den Norden. Sie halten sich vor den Vesterålen auf und jagen nach Tintenfischen. Man kann diese riesigen Kolosse direkt neben dem Boot beobachten, wo sie verschnaufen, um dann wieder in der Tiefe zu verschwinden. Es ist ein unvergesslicher Augenblick, die Fluke dieser Giganten vor dem Panorama der Berge abtauchen zu sehen. Auf dieser 6-7 stündigen Fahrt hat man auch die Chance Zwerg-, Buckelwale, Finnwale, Delfine oder Schwertwale zu sehen. Das Schiff hält außerdem bei "Anda Fyr", wo Robben und tausende verschiedene Seevögel zu beobachten sind.

4.Tag: Dieser Tag ist als Reservetag für eine zweite Waltour vorgesehen. Falls der nach unserer Erfahrung seltene Fall eintritt das keine Wale gesichtet würden, kann man kostenlos bei einer weiteren Tour mitfahren. Sonst steht der Tag zur freien Verfügung mit der Möglichkeiten für eine weiteren Bergtour, Seevögel- und Robbenbeobachtungen, kleinere Spaziergänge oder den kurzen Aufstieg zum Nyken, den Hausberg unseres Ortes.

5.Tag: Fahrt in Richtung Lofoten. Zwischen Stokmarknes und Svolvær benutzen wir die Postschiffe der Hurtigrute, um durch den Raftsund und in den bekannten "Trollfjord" zu fahren. Ankunft in Svolvaer um 18.30 Uhr. Eine knappe Stunde Autofahrt bringt uns dann zu unserer Unterkunft in Sandsletta. Von hier aus sind, falls das Wetter mal nicht zum Wandern einlädt, die Orte Svolvaer und Kabelvag mit dem Auto gut zu erreichen, die über verschiedenen Galerien und Museen sowie ein Meeresaquarium verfügen.

6.Tag: Heute ersteigen wir unseren höchsten Berg auf dieser Tour, den Matmora mit 780m und einem fantastischen Panoramablick über die umgebende Gebirgswelt bis hin zu den Vesterålen. (ca. 6 Std., ca. 900 Höhenmeter)

7.Tag: Nach dieser langen Tour am Vortag werden wir etwas länger ausschlafen, auch um noch fit zu sein um je nach Jahreszeit die Mitternachtssonne oder den Sonnenuntergang sehen zu können. Zunächst fahren wir nach Henningsvær, dem "Venedig des Nordens" . Der Blick von der Mole inspiriert nicht nur Maler, für die dieser Ausblick ein beliebtes Motiv ist. Hier lebt und arbeitet auch eine Meeresbiologin, die sich für die Wale und gegen den Fang derselben einsetzt. Sie bietet einen Vortrag mit guten Fotos der hiesigen Meeresfauna und akustischen Eindrücken von den Stimmen der Wale. Im Anschluss beantwortet sie gern Fragen zum Thema. Link: www.ocean-sounds.com Dann fahren wir noch etwas weiter durch das Inselreich und steigen auf der Insel Gimsoy auf den Hoven. Dieser liegt sehr exponiert an der Nordseite der Lofoten und bietet eine der besten Aussichten auf die sogenannte Lofotenwand, wie die Seefahrer diese Inseln nennen. Je ca. 400 Höhenmeter im An- und Abstieg auf einem steilen Weg mit leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad liegen dabei vor uns. Heute werden wir nicht selbst kochen sondern die heimische Küche genießen. Neben anderen Optionen können wir ein lokales Fischbüfett empfehlen.

8.Tag: Wanderung in das abgelegene Innere der Insel Austvagoya, auf der sich unser Quartier befindet. Wir werden ca. 6 Stunden auf dem Netz von Wegen unterwegs sein, das Berge und Seen dieser besonderen Landschaft zugänglich macht.

9.Tag: Fahrt über Kabelvåg und Leknes nach Hamnøy entlang einer schönen Küstenstraße mit herrlichen Ausblicken zu unserer Unterkunft im Fischerort Hamnøy. Auf halben Weg liegt das Wikingermuseums in Borg. Das Museum in Borg ist etwas Außergewöhnliches. Es ist die Rekonstruktion des 90 m Langhauses eines bedeutenden Häuptlingssitzes. Beim Betreten des von offenen Feuern und Tranlampen beleuchteten Wohnraums fühlt man sich in die Eisenzeit um das Jahr 900 n. Ch. versetzt. Der informelle Teil wurde 2011 komplett neu überarbeitet und bietet mit moderner Technik die Möglichkeit selektiert Informationen abzurufen.

10.Tag: Wanderung über die Djupfjordheia nach Moskenes, die sich durch den großen Abwechslungsreichtum und die herrliche Fernsicht bis zum Hermannsdaltind auszeichnet. (ca. 5 - 6 Std., ca. 500 Höhenmeter)

11.Tag: Fahrt nach Fredvang und Wanderung von Krystad zur Kvalvika Bucht. Der Weg führt durch eine Schlucht, vorbei an mehreren Seen, zu einer Bucht mit Sandstränden am Nordmeer. Früher war dieser abgelegene Ort bewohnt. Bei guter Sicht und ausreichend Elan empfehlen wir noch den technisch leichten Aufstieg zum Ryten, wegen der Aussicht über die herrlichen Strände und den Nordteil der Insel Moskenes und Flakstad Zusätzlich sind dann 500m Anstieg und 3 Stunden Gehzeit zu bewältigen. Wer den direkten Weg wählt hat 4,5 - 5 Std. und ca. 300 Höhenmeter zu bewältigen.

12.Tag: Fahrt nach Nesland und Wanderung von diesem abgelegenem ehemaligen Fischerdorf mit seinen bunten Holzhäusern zum viel besuchten Nussfjord, das zum Weltkulturerbe gehört. Auf der Wanderung entlang der Felsenküste bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf den Vestfjord und den Gebirgsriegel des norwegischen Festlands. (ca. 5 Std., ca. 200 Hm)

13.Tag: Reine und Wanderung von Reine auf den Reinebringen, einem Aussichtspunkt mit einem atemberaubenden Panorama. (ca. 2,5 Std., ca. 450m Höhenmeter). Fahrt nach Å, einem Fischerdorfmuseum mit Trankocherei, Bäcker, Schmiede und einem Museum mit allem Wissenswerten über den Trockenfisch, dem bekanntesten regionalen Produkt der Lofoten.

14.Tag: Tag zur freien Verfügung. Fakultativ besteht die Möglichkeit eine Seekajaktour (geführt oder ungeführt) oder eine Bootstour auf dem Reinefjord zu unternehmen. Dabei ist es möglich von einer der abgelegensten Ortschaften der Lofoten zu einem Sandstrand auf der heute unbesiedelten Außenseite der Lofoten zu wandern. Man kann auch auf eigene Faust die Gegend erkunden oder angeln.

15.Tag: Rückfahrt von Hamnøy nach Evenes über die neu erbaute und erst im Herbst 2007 freigegebene LOFAST. Rückflug nach Deutschland.
Änderungen am Reiseverlauf aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise


 

Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.
Stand 11.03.14/sf