Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm  Nordindien Abenteuerreise:
 

Diese Tour führt uns in die einsame Bergwelt des Garhwal Himalayas. An der Grenze zu Tibet und Nepal unternehmen wir in Begleitung von Trägern eine 4-tägige Trekkingtour mit einmaligen Ausblicken auf die Bergriesen Mt. Nandadevi (7.916 m) und Mt. Trishul (7.120 m). Durch Rhododendron- und Silbereichenwälder gelangen wir zu einsamen Berggebieten und treffen nur auf ein paar Hirten, die Ihr Vieh zum Grasen auf diese Bergwiesen führen. Bei Deoprayag erreichen wir den gewaltigen Zusammenfluss von Bhagirathi und Alaknanda, die ab hier gemeinsam den Gangesstrom bilden. Während einer Raftingtour auf dem Ganges besteht hier die Möglichkeit die herrliche Landschaft zu genießen.

Wir besuchen den Corbett- und den Ranthambore Nationalpark und können hier mit etwas Glück den Tiger in seiner natürlichen Umgebung beobachten. Diese Naturreservate sind auch Lebensraum von Elefanten, Krokodilen, Antilopen, Affen, Schakalen, seltenen Vogelarten und vielen anderen Wildtieren. Wir erleben die ehemalige Großmogulstadt Agra und eines der berühmtesten Bauwerke der Erde – das Grabmahl Taj Mahal.

Rajasthan – Kennenlernen von Legende und Wirklichkeit beim Besuch von Jaipur (Palast der Winde, Stadtpalast, Festung von Amber…). Lebendiger Hinduismus – Verehrung von heiligen Natursymbolen wie Bergen, Flüssen und Seen und Besuch von mythischen Meditationsorten und Bergtempeln.

1. Tag:Ankunft in Delhi / Ramnagar (F)
Ankunft in Delhi früh morgens (Je nach Flugverbindung). Nach einer Ruhepause im Hotel unternehmen wir ab ca. 10 Uhr vormittags eine Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten durch Old- und New Delhi, wo wir die bemerkenswerten Kontraste zwischen den beiden Stadtteilen kennenlernen werden. Am Abend nehmen wir den Nachtzug nach Ramnagar und werden dort am kommenden Morgen ankommen. Übernachtung im Zug

2. Tag:Ankunft Ramnagar / Corbett (F/M/A)
Am Morgen erreichen wir Ramnagar. Transfer zu unserem komfortablen und umweltfreundlichen Dschungelresort mit Klimaanlagen in den Zimmern. Die Terrasse bietet einen einmaligen Rundblick und schon von hier aus kann man eine Vielzahl von Vögeln hören und beobachten. Wir unternehmen Dschungelsafari im offenen Jeep und halten Ausschau nach Tigern und Elefanten. Nach hoffentlich vielen Erlebnissen fahren wir zurück zu unserem Dschungelresort und genießen die Ruhe am Swimmingpool.

Corbett Nationalpark: Der Park liegt im indischen Bundesstaat Uttarakhand am Fuß des Himalaya. Er ist nach dem britischen Jäger Jim Corbett benannt, der 1936 maßgeblich daran beteiligt war, dass nahe Nainital der erste Nationalpark in Indien eingerichtet wurde. Ursprünglich hieß er Hailey Nationalpark, doch 1957 wurde er in Corbett-Nationalpark umbenannt. Der Corbett Nationalpark umfasst 520 Quadratkilometer. Zusammen mit dem angrenzenden Sonanadi-Schutzgebiet bildet er das Corbett-Tiger-Reserve, das 1973 gegründet wurde. Der größte Fluss im Park ist der Ramganga, der an der Westgrenze des Schutzgebietes in einen großen See mündet. Die Landschaft ist durch breite Täler und Hügel charakterisiert. In Ostwestlicher Richtung verläuft eine Hügelkette in der Mitte des Areals. Die Hauptvegetationsform stellen die Salwälder dar, in höheren Lagen findet man auch einige Kiefernbestände. Im Tiefland stehen Flusswälder, deren Bestände von Grasflächen unterbrochen sind, die von den Einheimischen als "chaurs" bezeichnet werden.
Die Hauptattraktionen des Parks sind Tiger, Leoparden und wilde Elefanten. Daneben beherbergt er an größeren Säugetieren Rhesusaffen, Hulmans, Goldschakale, Rotfüchse, Rothunde, Kragenbären, Lippenbären, Buntmarder, Fischotter, Kleine Zibetkatzen, Fleckenlinsangs, Fleckenmusangs, Larvenroller, Indische Mungos, Bengalkatzen, Rohrkatzen, Wildschweine, Muntjaks, Axishirsche, Schweinshirsche, Sambarhirsche, Nilgauantilopen, Gorale Schuppentiere und Stachelschweine. In den Gewässern leben Gaviale und Sumpfkrokodile, außerdem kann man etwa 580 Vogelarten im Park beobachten.

3. Tag:Corbett / Kausani (F/M/A)
Nach dem Frühstück fahren wir weiter bis Kausani (ca. 5-stündige Fahrt). Das Dorf Kausani befindet sich auf einer Höhe von 1.860 m und ist umgeben von dichtem Kiefernwald. Im Hintergrund bietet sich uns ein atemberaubendes Panorama der Gebirgskette des Nandadevi Massivs hier im Garwhal Himalaja. Ein sehr imposanter Anblick ist die majestätische Ausrichtung des Nandadevi mit 7916 m der höchste Berg in diesem Areal. Sonnenauf- und untergänge sind hier ein unvergessliches Erlebnis - Hotelübernachtung.
4. Tag:
Kausani / Lohjung (F/M/A)
Unser nächstes Ziel ist Lohjung auf 2.000 m Höhe. Die abwechslungsreiche Fahrt führt uns durch viele kleine Dörfer mit herrlichen Landschaften. Wir übernachten hier in einem einfachen Gästehaus und haben excellente Ausblicke auf den Mt. Nadaghuti (6850m) und auf das wunderschöne Panorama unzähliger Wälder, Berge, Täler und Dörfer.

5. Tag:Lohjung / Vikaltal Wanderung (F/M/A)
Nach dem Frühstück wird unser persönliches Gepäck und die Ausrüstung für die kommenden Tage verstaut und auf die Packtiere verteilt. Die Begleitmannschaft kümmert sich um das Gepäck und versorgt uns in den kommenden Tagen mit vorzüglichem Essen. Wir starten unsere Wandertour über Wiesen, kleine Bäche und durch dichte Rhododendron- und Silbereichenwälder und gelangen nach Vikaltal (Wanderzeit ca. 4 Stunden). Die Begleitmannschaft hat unsere Zelte schon aufgeschlagen wenn wir auf einer Höhe von ca. 2.850 m ankommen werden. Von einer Anhöhe aus können wir einen ausgezeichneten Rundblick auf die Gipfel des Mt. Nandaghunti, Mt. Trishul und Mt. Mrigthuni genießen - Campingübernachtung.
Gehzeit: ca. 4 Stunden

6. Tag:Vikaltal / Brahmtal Wanderung (F/M/A)
Nachdem unsere Ausrüstung verpackt ist, geht unsere Wanderung (ca. 4 Stunden) weiter nach Brahmtal zu einem schön gelegenen Bergsee in 3.230 m Höhe, der in diese Berglandschaft des Himalaya-Massivs eingebettet ist - Campingübernachtung.
Gehzeit: ca. 4 Stunden

7. Tag:Brahmtal Wanderung (F/M/A)
Wir lassen die Zelte stehen und werden den heutigen Tag für Exkursionen bis auf eine Höhe von ca. 3.800 m nutzen und die wunderschöne Umgebung hier erkunden, Aussichtspunkte erklimmen und das einmalige Panorama auf die Sechs- und Siebentausender-Gipfel des Himalaya genießen – Campingübernachtung.
Gehzeit: ca. 4 Stunden

8. Tag:Brahmtal / Lohjung Wanderung (F/M/A)
Heute geht unsere Wandertour leider zu Ende und nach einer 5-stündigen Wanderung gelangen wir wieder nach Lohjung und übernachten wieder im Gästehaus.
Gehzeit: ca. 5 Stunden

9. Tag:Lohjung / Jayalgarh (F/M/A)
Wir verlassen Lohjung und brechen auf zu einer 6-stündigen Fahrt nach Jayalgarh. Entlang der Route passieren wir die Flüsse Pinder und Alaknanda, die sich hier vereinen und den Ganges bilden. Dieses Gebiet ist zu einer populären Destination für Abenteurer und Naturliebhaber geworden, die ihren Ausgleich beim Rafting oder Klettern finden. Übernachtung in Zelthütten mit Dusche/WC.

10. Tag:Jayalgarh / Rafting / Devprayag / Sursinghdhar (F/M/A)
Heute unternehmen wir eine spritzige 3-4-stündige Raftingtour, zuerst auf dem Fluss Alaknanda, der sich dann mit dem Fluss Bhagirathi vereint und ab hier den Ganges bildet. Man braucht für diese Raftingtour keinerlei Erfahrung und es macht riesig Spaß durch das Gangesgewässer zu gleiten und dabei die herrliche Berglandschaft und Umgebung zu genießen. Wir werden unsere Raftingtour in Devprayag beenden, ein Ort großer religiöser Wichtigkeit für die Hindus. Früher als die Wallfahrt zu Fuß stattfand, legten die Leute hier einen Stopp ein um ein Bad in dem heiligen Wasser des Ganges zu nehmen. Noch heute kann man die einheimische Bevölkerung dabei beobachten, wie sie an wichtigen Tagen des Hindu-Kalenders ein Bad im heiligen Ganges nehmen.
Wir fahren noch ca. 3 Stunden bis zu unserem Tagesziel nach Sursinghdhar (2000 m), wo wir uns in einer schön gelegenen Lodge einquartieren werden. Wir haben einen wunderbaren Ausblick auf Asiens größten Staudamm in Theri mit über 48 km Länge. Wir verbringen die Nacht in diesem wunderschönen Ort um uns vom Trekking zu erholen. Übernachtung in der Lodge mit grandiosen Ausblicken in die Täler und auf die Bergkette des Himalaya.

11. Tag:Sursinghdhar / Rishikesh / Haridwar (F/-/-)
Wir fahren heute weiter in die bekannte Pilgerstadt Rishikesh, das am Fuße des Himalaya liegt und zum Bundesstaat Uttarakhand gehört. Rishikesh ist außerdem Ausgangspunkt zu den heiligen Orten im Garhwal Himalaya: Badrinath, Kedernath, Yamunotri, Gangotri und Gaumukh, der Quelle des Ganges. Durch Rishikesh fließt der Ganges, der hier nicht nur durch mythologische Bedeutsamkeit als 'heiliger Fluss', sondern auch durch klares Wasser und landschaftliche Schönheit besticht. Hier gibt es eine Vielzahl an Tempeln und Ashrams, sowohl historische als auch in neuerer Zeit erbaute. Rishikesh hat den Ruf, die "Yoga-Hauptstadt" der Welt zu sein. Hindus glauben, dass eine Meditation in Rishikesh, ebenso wie ein Bad im heiligen Fluss Ganges, näher zur Erlösung (Moksha) führt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Triveni Ghat und der Bharat Mandir, der älteste Tempel der Stadt.
Wir fahren noch ein Stück weiter nach Haridwar. Der Ort bietet einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Ghat Har-Ki-Pauri oder den Mansadevi Tempel. Im Hinduismus ist Haridwar eine bekannte Pilgerstätte und gilt als eine der sieben heiligen Stätten am Ganges. Alle 12 Jahre findet hier an den Ufern des für Hindus heiligen Flusses Ganges eine Kumbh Mela statt, zu der Millionen von Pilgern zusammenkommen (die nächste ist im Jahre 2022). Ein Tempel hier soll den Fußabdruck Vishnus enthalten. Der Ort ist deshalb bedeutsam, weil hier der Eintritt des Ganges in die Ebene gesehen wird. Wir besuchen einen typischen indischen Markt und am Abend beobachten wir hinduistischen Zeremonien am Ganges. Übernachtung in einem komfortablen Hotel.

12. Tag:Haridwar / Delhi / Agra (F/-/-)
Am frühen Morgen verlassen wir die Berge und nehmen den Schnellzug nach Delhi und fahren weiter nach Agra bzw. nehmen die Direktverbindung nach Agra. Während der Fahrt können wir das Leben in den Dörfern und die Bauern bei ihrer Arbeite auf den fruchtbaren Feldern beobachten. Nachdem wir Agra erreicht haben, fahren wir zu unserem komfortablen Hotel und übernachten dort für zwei Nächte.

13./14. Tag:Agra (13. Tag F, 14. Tag F/A)
Agra war mit Unterbrechungen von 1526 bis 1648 die Hauptstadt des Mogulreiches. Aus dieser Zeit ist die Burgfestung von Großmogul Akbar (das Rote Fort) mit dem Palast von Shah Jahan und der Perlenmoschee (Moti Mahal) erhalten. Weitaus berühmter aber ist das Taj Mahal, das Shah Jahan in Agra als Mausoleum für seine Gattin und sich selbst erbauen ließ. Weniger bekannt, aber in der Qualität der Intarsien das Taj Mahal eher noch übertreffend, ist das 1628 erbaute Mausoleum des Itimad-ud-Daula. Als erstes Mogul-Bauwerk wurde es in Marmor ausgeführt und begründete damit einen Stilwandel in der Architektur der damaligen Zeit. Das nur wenige Jahre später errichtete Taj Mahal basiert im Wesentlichen auf seiner Grundstruktur. Sowohl das Rote Fort als auch das Taj Mahal sind seit 1983 Denkmäler des UNESCO-Weltkulturerbes.
Am Vormittag des 14. Tages besuchen wir noch Fathepur Sikri und fahren dann weiter zum Ranthambore Nationalpark. Wir beziehen dort unsere gemütlichen Zimmer bzw. Zelthütten mit DU/WC.

15. Tag:Ranthambore (F/M/A)
Am frühen Morgen unternehmen wir mit dem offenen Truck eine Exkursion durch den Nationalpark. Die Chancen hier einen Tiger zu Gesicht zu bekommen sind sehr groß, da sich die Raubkatzen in diesem Park sehr sicher fühlen und auch bei Tageslicht auf Beutejagd gehen. Weitere in Ranthambore anzutreffende Säugetiere sind die indischen Gazellen, Schakale, Sambarhirsche sowie auch Leoparden und Streifenhyänen sind hier beheimatet. Darüber hinaus gibt es in diesem Gebiet über 270 Vogelarten. Am Abend unternehmen wir nochmals eine Exkursion durch den Wildpark – Übernachtung wie am Vortag in gemütlichen Zimmern bzw. Zelthütten mit DU/WC.

16. Tag:Ranthambore / Jaipur (F)
Nach einer 4-stündigen Fahrt erreichen wir Jaipur und quartieren uns dort in einem Hotel ein. Nachmittags unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt und besuchen City Palace und „The Observatory“. „Pink City“ wird die Hauptstadt Rajasthans und die ehemalige Stadt der Maharajas genannt und Häuserfassaden und andere öffentliche Gebäude spiegeln diese Farbe wieder – Hotelübernachtung.

17. Tag:Jaipur / Delhi / Rückflug (F)
Am Vormittag besuchen wir noch das Amber Fort bevor wir dann am Nachmittag nach New Delhi fahren. Gegen Mitternacht (je nach Flugplan) treten wir unseren Rückflug nach Deutschland an.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Programmänderungen vorbehalten.

25.03.14/sf