Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Neuseeland Aktiv - Verlauf Auckland Christchurch :

Tag 1     Auckland – Coromandel (A) 169km; 2:20h
Am Morgen werden Sie von unserem Tourleiter gegen 09:00 Uhr von Ihrem Hotel abgeholt. Danach verlassen wir Auckland in Richtung Coromandel.
Bei gutem Wetter kann man von Auckland aus über dem Golf von Hauraki eine langgezogene Gebirgssilhouette erkennen.  Diese Bergkette bildet das schmale Rückgrat der 80km langen Halbinsel Coromandel. An der Westküste der Halbinsel mit “Südsee-Landschaft” vulkanischen Ursprungs windet sich die Küstenstraße gegen Norden bis zum idyllischen Ort Coromandel.
Inmitten des Regenwaldes unternehmen wir eine Fahrt auf NZ’s einziger Schmalspurbahn, welche uns über Viadukte und  durch Tunnel entlang herrlicher Landschaft führt. Am Abend haben wir alle die Möglichkeit in freundlicher Atmosphäre bei einem neuseeländischen Barbecue so richtig zu entspannen.

Tag 2     Coromandel (F)
Unser heutiger Tagesausflug bringt uns Einblick in die spannende geologische Geschichte der Coromandel Halbinsel.
Wir durchqueren das Gebiet, geprägt von bizarren vulkanischen Formationen und Regenwald, bis wir die Ostküste erreichen.  Hier entdecken wir die Juwelen der Neuseeländischen Strände, erwandern beliebte Besucherziele, als auch versteckte Traumbuchten. Lange weisse Sandstrände, gesäumt von den zwischen Nov-Jan feuerrot blühenden Pohutukawa Bäumen, laden zum baden im Südpazifik ein.
Wir geniessen eine offene Sicht auf die Küstenlandschaft mit einigen vorgelagerten Inseln, so wie auch den typischen neuseeländischen Wald mit Tea Tree Gebüsch und Baumfarnen.
Auch unternehmen wir wir einen kleinen naturkundlichen Spaziergang zu den nur noch selten vorkommenden bis zu 2000 Jahre alt werdenden Kauri-Bäumen, Neuseelands einzigem Vertreter der Araukariengewächse.

Tag 3     Coromandel – Rotorua (F) 211km; 3h
Wir fahren heute direkt nach Rotorua, ueber Te Aroha (die Liebe), an der hochaufragenden vulkanischen Kaimai Huegelkette entlang, durch "Hobbiton" (das 'Auenland' im Herr der Ringe Film).
Rotorua ist bekannt wegen der lebendigen Maori-Kultur und den zahlreichen hochaktiven Thermalquellen und Geysiren.
Vulkanische Ereignisse prägten diese Region. Auf unserer Exkursion wollen wir die vielen Naturwunder dieser Region erkunden. In “Te Puia” sehen wir farbige Sinterterrassen, die Eruptionen der Geysire, das Blubbern in den Schlammlöchern und die stinkenden Dämpfe der Schwefelfumarolen.
Am Abend haben Sie die Möglichkeit zu einem Hangi-Essen mit Maori Konzert (optional).

Tag 4     Rotorua – Taupo – Wanganui River (F,M,A)  304km; 4:10h
Am Morgen fahren wir in Richtung Taupo und werden in dieser Region von Maori des „Tuwharetoa”-Stammes empfangen, um bei einer leichten Wanderung durch den Regenwald den Geschichten der Maori zuzuhören. Hier lernen wir innerhalb unserer kleinen Gruppe Interessantes von der Entwicklungsgeschichte Neuseelands und der Bedeutung von Flora und Fauna aus der Sicht der Maori.
Weiterfahrt zum Tongariro Nationalpark, welcher sich auf Grund der stetig wechselnden, zum Teil mond¬artigen Landschaft und der spektakulären Aussichten zu einem der populärsten Parks entwickelt. Wir blicken auf Mt. Tongariro (1968 m), die Schwester-Vulkane
Mt. Ngauruhoe (2291 m) und Mt. Ruapehu (2797 m).
Wir biegen nun von der Hauptraße ab und fahren entlang des Wanganui Flusses im gleichnamigen Nationalpark. Die Fahrt führt überwiegend durch Maori-Land entlang einer alten Poststraße. Unsere Unterkunft heute kann nur per Jetboot erreicht werden. Hier können wir inmitten der Natur auf den Wanganui Fluss blicken. Da wir hier abgeschieden von der Zivilisation untergebracht sind, verzichten wir heute auf die Standards der Stadt-Hotels.

Tag 5     Wanganui – Rangitikei River (F,A)114km; 1:40h
Nach einer Jetboot-Fahrt zur abgelegenen „Bridge to Nowhere“ unternehmen wir eine geführte Wanderung zu Relikten aus alter Zeit. Anschließend bringt uns das Jetboot wieder zurück in die Zivilisation.
Die Fahrt führt uns in das Hinterland von Taihape auf schönen und wenig befahrenen “Backcountry“-Strassen. Nach unzähligen Kurven, versteckt am Rangitikei-River, beziehen wir heute die sehr schöne River Valley Lodge.

Tag 6         Rangitikei River (F,A)
Heute können Sie sich im “White Water Rafting” (optional) auf dem Rangitikei-River versuchen, eine Halbtagestour auf Schlauchbooten, die für jeden, der dabei war, in Erinnerung bleiben wird. Es wird als Alternative Reiten (optional) auf privatem Farmland durchgeführt. Jeder Reiseteilnehmer hat hier die Qual der Wahl. Ebenso können Sie sich für eine Wanderung in der mittleren Umgebung entscheiden.
Beim gemeinsamen Abendessen beenden wir wieder einen erlebnisreichen Tag inmitten der erholsamen Natur.
Noch einmal übernachten wir in unserer River Lodge abseits der Zivilisation.

Tag 7         Taihape – Wellington (F) 204km; 3h
Auf geht's in der Früh zurück zur Hauptstraße, durch die fruchtbare Manawatu Ebene und entlang der Kapiti-Küste nach Wellington, der Hauptstadt Neuseelands.
Wir erreichen Wellington am Nachmittag, so dass nach einer kurzen Stadtrundfahrt der restliche Tag für Sie zur Verfügung steht. Hier können Sie entweder einen Stadtbummel unternehmen, das Nationalmuseum "Te Papa" besichtigen oder mit der Drahtseilbahn zum Botanischen Garten hochfahren. Übernachtung in einem zentral gelegenen Hotel.

Tag 8     Wellington – Picton – Schiffahrt (F,A)
Früh am Morgen gehen wir an Bord der Interislander Fähre in Richtung "Marlborough Sounds" durch tiefeingeschnittene Sunde, ein Labyrinth "ertrunkener" Flußtäler. Das Gebiet zählt zu einer botanischen Übergangszone zwischen Nord- und Südinsel.
Wir wechseln für die nächsten zwei Tage das Transport-Mittel, um in abgelegenen Gebieten eine Naturexkursion zu unternehmen. Mit Segelschiff und Kapitän durchfahren wir eines der schönsten Segelreviere in Neuseeland. Hier folgen uns neben Möwen oft auch Kapsturmvögel und dunkelbraune Hallsturmvögel. Ebenso kommen hier oftmals Zwergpinguine, Delphine und Neuseeländische Seebären vor.
Auch legen wir  einen Stop ein um Fische zu füttern und Jakobsmuscheln zu fangen, welche anschliessend an Bord zubereitet werden.
Nach einem ereignisreichen Tag erreichen wir unsere Lodge und geniessen ein Abendessen in gemütlicher Atmosphäre.  

Tag 9      Marlborough Schifffahrt - Picton (F,M)
Nach dem Frühstück gehen wir wieder an Bord des Segelschiffes. Wir fahren heute vorbei an kleinen Buchten, einsamen Stränden und mit dichtem Busch bewachsenen Bergen, gehen an der Insel Motuara an Land und beobachten in diesem Vogelschutzreservat die seltenen Langbeinschnäpper und Sattelstare. Weiterhin besuchen wir Captain Cooks bevorzugten Ankerplatz "Ship Cove". Oftmals können wir dort die Wekaralle und das Purpurhuhn sehen. Von hier aus besteht die Möglichkeit (wetterbedingt) nach "Resolution Bay" zu wandern.
In Picton, wieder festen Boden unter den Füßen, checken wir in einem gemütlichen Hotel ein.

Tag 10     Picton - Rotoiti See -  Punakaiki (F,A)    328km; 4:10h
Heute bewegen wir uns Richtung Westküste und machen Halt am 600m hochgelegenen Rotoiti See (Nelson Lake National Park). Hier machen wir eine leichte Wanderung durch den Südbuchenwald und lauschen den Glockenvögeln, umgeben von idyllischem Bergpanorama.  Näher zur Westküste  erleben wir einen eindrucksvollen Wechsel der Pflanzenwelt und erreichen subtropischen Tieflandregenwald. Auffällig am Wege ist das saftige Grün des Mamaku Baumfarns.
Weiterfahrt nach Punakaiki. Zwischen Westport und Greymouth wartet eine wildromantische Landschaft. Parallel zur Küste verläuft der bis 1500m hohe Faltengebirgsgürtel der Paparoas. Unser Hotel liegt unweit des Strandes.

Tag 11     Punakaiki – Gletscher (F) 359km; 4:50h
Am Morgen besichtigen wir die berühmten "Pfannkuchen-Felsen", deren weichere Zwischenschichten aus Kalkstein von der tosenden Tasman-See permanent ausgespült werden und die stapelartige Schichtung erscheinen lassen.
Wir fahren weiter die Westküste entlang nach Franz Josef Town, wo wir den Gletschern der Südalpen sehr nahe sind.
“... eine große, hoch aufgeworfene Landmasse ...” schrieb der Holländer Abel Tasman in sein Bordbuch, als er im Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland sichtete. Sein Kommentar bezog sich zweifellos auf die markante, langgezogene Gebirgskette der Südalpen. Südlich von Hokitika steigen ihre Gipfel abrupt auf eine Höhe von 3500m an.
Am späten Nachmittag beziehen wir unsere Unterkunft .

Tag 12     Gletscher – Haast Pass – Wanaka (F,A)    263km; 3:30h
Am frühen Morgen laden wir Sie entsprechend der Witterungslage zu einem Rundflug über die Gletscherwelt der Südalpen ein, welchen Sie sicher nicht so schnell vergessen werden. Nach der Landung auf dem Gletscher können Sie sich den zahlreichen Fotomotiven zuwenden.
Als natürliche Wetterbarriere ist der Hochgebirgskamm für eines der extremsten Niederschlagsregime verantwortlich. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich große Eismassen, welche schnellfließende Tal-Gletscher bilden. Der Franz Josef und der Fox Gletscher schieben sich, einzigartig in den gemäßigten Breiten, bis auf eine Meereshöhe von 300 m hinunter.
Wir unternehmen einen kleinen Ausflug zum Fox Gletscher. Gezeigt wird eine typische Glaziallandschaft aus Moränenwällen, Schotterterrassen und abgeschliffenen Rundhöckern.
Wir fahren weiter durch die "schönste Regenwaldstrecke der Welt“ und erreichen den Moeraki See. Hier unternehmen wir einen Spaziergang durch dichten immergrünen Südbuchen-, Rimu- und Kahikatea-Regenwald bis wir die offene Küste und damit die tosende Tasman-See erreichen (ca. 2 Stunden). Mit etwas Glück sehen wir am Strand Dickschnabel Pinguine und Seebären (saisonbedingt). Über den Haast Pass, Klima- und Wasserscheide der Südalpen, vorbei an den hohen Bergen des Aspiring Nationalparks erreichen wir am späten Nachmittag Wanaka. Das Abendessen ist heute in einem gemütlichen Restaurant für uns gebucht.

Tag 13     Wanaka – Crown Range – Arrowtown – Queenstown (F) 76km; 1:20h
Über die "Crown Range", eine spektakuläre hochalpine Route im Hinterland, fahren wir durch imposante Urlandschaft mit karger Tussock-Vegetation (Bültengras). Wir erreichen die ehemalige Goldgräberstadt Arrowtown. Hier besichtigen wir die alten Häuser aus der Zeit des Goldrausches und die Überreste eines ehemaligen Chinesendorfes.
Wir übernachten heute in Queenstown unweit des Wakatipu See. Dieser wunderschöne See mit den umliegenden “Remarkable“ Bergen bestimmt die Landschaft Queenstowns.

Tag 14         Queenstown (F)
Wir verbringen den heutigen Tag in Queenstown, dem "St. Moritz der Südsee", wie der beliebte Urlaubsort auch gern genannt wird. Der Tag steht heute zu Ihrer freien Verfügung.
Sie haben die Qual der Wahl eines der unzähligen Angebote zu wählen.
Vielleicht möchten Sie eine Fahrt auf dem alten Dampfschiff “TSS Earnslaw” auf dem Wakatipu See unternehmen,  oder Sie besteigen eine Seilbahn und genießen die herrliche Aussicht auf Stadt und See (fakultativ).
Sie können sich heute auch für eine Tagesfahrt zum Milford Sound entscheiden, um im Ausflugsboot den malerischen Fjord zu befahren (optional). Ihr Reiseleiter steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir übernachten noch einmal in Queenstown.

Tag 15     Queenstown – MacKenzie Country – Mt Cook (F,A) 262km; 2:15h
Heute haben wir die Möglichkeit beim "Bungy Jumping" zuzuschauen. Wer möchte kann ebenso den Sprung wagen (optional).
Vom Wakatipu See geht die Fahrt über den Lindis Pass (971 m) durch das McKenzie Country. Spärliche Niederschläge lassen dieses Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite “Tussock”-Fluren, welche die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende inneralpine Beckenlandschaft. Bei Omarama, einem kleinen Ort im Herzen großer Hochland-Farmen unternehmen wir eine Safari zu den von "Wind und Wetter" gezeichneten Lehmfelsen, wo wir uns auch wieder auf eine Kurzwanderung begeben.
Weiterfahrt zum Mt Cook Village, wo wir umgeben von gigantischen Bergen in einer  gemütlichen Anlage übernachten. Die Maori nennen den mit 3754 m höchsten Berg Neuseelands “Aoraki”, der  “Wolkendurchbohrer”.

Tag 16     Mt Cook – Pukaki & Tekapo See – Farm (F,A)    192km; 2:20h
Am Pukaki-See haben wir nochmals die Gelegenheit die grandiose Gletscherwelt des Mt. Cook zu bewundern.
Weiter fahren wir in die Canterbury-Ebene und lassen die Dreitausender der Südalpen hinter uns. Wieder erleben wir hier einen spektakulären Wechsel der Vegetation. Die Ebene gehört zu Neuseelands fruchtbarstem Farmgebiet.
Wir werden heute eine stilvolle Farm besuchen, wo wir auch die Nacht verbringen. Die Farmer nehmen uns auch mit auf eine Farm-Tour, um einen Einblick in das Leben und der Arbeit der neuseeländischen Landbevölkerung zu erhalten. Erkunden Sie auch die groß angelegten Farmgärten. Mit Gemütlichkeit wird hier der Tag bei einem schmackhaften Dinner mit sicher viel Gesprächsstoff mit den Farmern beendet.

Tag 17     Farm – Rakaia Fluss – Banks Peninsula (F,A)    193km; 3h
Im “Peel Forest” folgen wir wieder einem Naturlehrpfad  um endemische Pflanzen und Vögel zu studieren. Dann geht es weiter in Richtung Rakaia-Fluss, bekannt für das Vorkommen riesiger Lachse. Anschließend fahren wir durch die Canterbury-Ebene zur "Banks Peninsula", eine Halbinsel entstanden durch Vulkantätigkeit. Entsprechend
uns zur Verfügung stehender Zeit unternehmen wir eine leichte Wanderung über privates Farmland, um die neuseeländische Natur noch einmal hautnah zu erleben. Manchmal lassen sich an der Küste wellenreitende Hector-Delphine blicken, die seltenen und kleinsten Meeresdelphine der Welt, die nur in neuseeländischen Gewässern zu Hause sind. Wenn Sie weit über den Pazifik blicken, werden Sie sicher nicht ohne Wehmut sein, denn Ihre naturkundliche Rundreise durch Neuseeland neigt sich nun dem Ende zu.
In Akaroa, der einzigen ehemaligen französischen Ansiedlung in Neuseeland, übernachten wir in einem Hotel an der Uferpromenade und beenden den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen.

Tag 18     Banks Peninsula – Christchurch (F) 100km;2h
Über die Berge des Kraterrandes der Halbinsel führt uns der Weg nach Christchurch. Hier in der "Englischsten Stadt außerhalb Englands”, wie Christchurch auch gern genannt wird, beenden wir um ca. 13:00 Uhr unsere abwechslungsreiche Naturrundreise durch Neuseeland. Der Reiseleiter verabschiedet sich von Ihnen  (Transfers zu Stadthotels sind eingeschlossen, Transfers zum Flughafen nur bei Zusatzbuchung).
 



Detailprogramm Neuseeland Aktiv - Verlauf Christchur - Auckland:

Tag 1     Christchurch – Banks Peninsula  (A)100km; 2h
Nach Abholung von den Unterkünften unternehmen wir am Morgen eine kleine Stadtrundfahrt durch Christchurch, "Englischste Stadt außerhalb Englands”, wie Christchurch auch gern genannt wird.
Über die Berge des Kraterrandes der Halbinsel “Banks Peninsula” führt uns die Fahrt nach Akaroa. Die Halbinsel ist entstanden durch Vulkantätigkeit. Entsprechend uns zur Verfügung stehender Zeit unternehmen wir eine leichte Wanderung über privates Farmland, um die neuseeländische Natur hautnah zu erleben. Manchmal lassen sich an der Küste wellenreitende Hector-Delphine blicken. Wenn Sie hier weit über den Pazifik blicken, werden Sie sicher auf  Ihre Urlaubsreise angenehm eingestimmt. In Akaroa, der ersten französischen Ansiedlung in Neuseeland, übernachten wir in einem Hotel an der Uferpromenade und beenden den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen.

Tag 2     Akaroa – Rakaia Fluss – Farm (F,A) 193km; 3h
Wir verlassen die Halbinsel und fahren in Richtung Rakaia-Fluss, bekannt für das Vorkommen großer Lachse. Am Nachmittag werden wir von einer sehr herzlichen Farmerfamilie empfangen, welche uns auf eine Farm-Tour nimmt um einen Einblick in das Leben und die Arbeit der neuseeländischen Landbevölkerung zu erhalten. Erkunden Sie auch den groß angelegten Farmgarten.
Die Nacht verbringen wir heute in einer stilvoll eingerichteten Farm. Mit Gemütlichkeit wird hier der Tag bei einem schmackhaften Dinner mit sicher viel Gesprächsstoff mit den Farmern beendet.

Tag 3      Farm – Tekapo & Pukaki See – Mount Cook (F,A) 192km; 2:20h
Wir verlassen die Farm und fahren zum “Peel Forest” wo wir einem Naturlehrpfad  folgen um endemische Pflanzen und Vögel zu studieren.
Anschließend verlassen wir die Canterbury-Ebene, welche zu Neuseelands fruchtbarsten Gebieten zählt. Wir erreichen die Dreitausender der Südalpen. Wir erleben hier einen spektakulären Wechsel der Vegetation. Am Gletscher-See Pukaki haben wir die Gelegenheit die grandiose Gletscherwelt des Mt. Cook zu bewundern. Weiterfahrt zum Mt Cook Village, wo wir umgeben von gigantischen Bergen in einer  gemütlichen Anlage übernachten.  Die Maori nennen den mit 3754 m höchsten Berg Neuseelands “Aoraki”, der  “Wolkendurchbohrer”.

Tag 4     Mount Cook – MacKenzie Country – Queenstown (F) 262km; 2:15h
Bei Omarama, einem kleinen Ort im Herzen großer Hochland-Farmen, unternehmen wir eine Safari zu den von "Wind und Wetter" gezeichneten Lehmfelsen, wo wir uns auch wieder auf eine Kurzwanderung begeben .
Spärliche Niederschläge lassen das McKenzie-Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite “Tussock“-Fluren (Bültengras), welche die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende inneralpine Beckenlandschaft. Die Fahrt führt uns über den Lindis-Pass (971 m) nach Otago.
Auf dem Weg nach Queenstown haben wir auch die Möglichkeit beim “Bungy Jumping” zuzuschauen. Wer möchte kann ebenso den Sprung wagen (optional).
Wir übernachten heute in Queenstown unweit des Wakatipu See. Dieser wunderschöne See mit den umliegenden “Remarkable“ Bergen bestimmt die Landschaft Queenstowns.

Tag 5     Queenstown (F)
Wir verbringen den heutigen Tag in Queenstown, dem "St. Moritz der Südsee", wie der beliebte Urlaubsort auch gern genannt wird. Der Tag steht heute zu Ihrer freien Verfügung.
Sie haben die Qual der Wahl eines der unzähligen Angebote zu wählen: Vielleicht möchten Sie eine Fahrt auf dem alten Dampfschiff “TSS Earnslaw” auf dem Wakatipu See unternehmen,  oder Sie besteigen eine Seilbahn und genießen die herrliche Aussicht auf Stadt und See (fakultativ).
Sie können sich heute auch für eine Tagesfahrt zum Milford Sound entscheiden, um im Ausflugsboot den malerischen Fjord zu befahren (optional). Ihr Reiseleiter steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir übernachten noch einmal in Queenstown.

Tag 6     Queenstown – Arrowtown – Crown Range –     Wanaka (F,A) 76km; 1:20h
Am Morgen fahren wir zur ehemaligen Goldgräberstadt Arrowtown. Hier besichtigen wir die alten Häuser aus der Zeit des Goldrausches und die Überreste eines ehemaligen Chinesendorfes.
Über die "Crown Range", eine spektakuläre hochalpine Route im Hinterland, fahren wir durch imposante Urlandschaft mit karger Tussock-Vegetation.
In dem kleinen Urlaubsort Wanaka am gleichnamigen See beziehen wir eine gemütliche Unterkunft.
Das Abendessen ist heute in einem gemütlichen Restaurant für uns gebucht.

Tag 7    Wanaka – Haast Pass –  Gletscher (F)    263km; 3:30h
Wir verlassen die hohen Berge des Aspiring Nationalparks und erreichen den Haast Pass, Klima- und Wasserscheide der Südalpen.
Weiter führt uns die Fahrt durch den Westland Nationalpark, welcher zum “Naturerbe der Menschheit” erklärt wurde. In der Nähe des Moeraki See unternehmen wir eine Wanderung durch dichten immergrünen Südbuchen-, Rimu- und Kahikatea-Regenwald, bis wir die offene Küste und damit die tosende Tasman-See erreichen (ca. 2 Stunden). Mit etwas Glück sehen wir am Strand Dickschnabel-Pinguine und Seebären (saisonbedingt).
“... eine große, hoch aufgeworfene Landmasse ...” schrieb der Holländer Abel Tasman in sein Bordbuch, als er im Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland sichtete. Sein Kommentar bezog sich zweifellos auf die markante, langgezogene Gebirgskette der Südalpen. Südlich von Hokitika steigen ihre Gipfel abrupt auf eine Höhe von 3500m an. Als natürliche Wetterbarriere ist der Hochgebirgskamm für eines der extremsten Niederschlagsregime verantwortlich. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich große Eismassen, welche schnellfließende Tal-Gletscher bilden.
Der Franz Josef und der Fox Gletscher schieben sich,  einzigartig in den gemäßigten Breiten, bis auf eine Meereshöhe von 300 m hinunter.
Wir unternehmen einen kleinen Ausflug zur Gletscherzunge. Gezeigt wird eine typische Glaziallandschaft aus Moränenwällen, Schotterterrassen und abgeschliffenen Rundhöckern.

Tag 8    Gletscher – Hokitika – Punakaiki (F,A)    359km; 4:50h
Am frühen Morgen laden wir Sie entsprechend der Witterungslage zu einem Rundflug über die Gletscherwelt der Südalpen ein, welchen Sie sicher nicht so schnell vergessen werden. Nach der Landung auf dem Gletscher können Sie sich den zahlreichen Fotomotiven zuwenden.
Weiterfahrt nach Punakaiki, um die berühmten "Pfannkuchen-Felsen" zu besichtigen, dessen weichere Zwischenschichten aus Sandstein von der tosenden Tasman-See permanent ausgespült werden und die stapelartige Schichtung erscheinen lassen.


Tag 9    Punakaiki - Rotoiti See -  Picton (F)    328 km; 4:10h
Zwischen Punakaiki und Westport wartet eine wildromantische Landschaft: Parallel zur Küste verläuft der bis 1500m hohe Faltengebirgsgürtel der Paparoas. Wir verlassen den subtrobischen Tieflandregenwald und die saftig grünen Mamaku- Baumfarne und fahren Richtung Osten. Am 600m hochgelegenen Rotoiti See (Lake Nelson National Park) machen wir eine leichte Wanderung durch den Südbuchenwald und lauschen den Glockenvögeln, umgeben von idyllischem Bergpanorama. Anschliessend durchfahren wir das bekannteste Weinanbaugebiet Neuseelands, die Marlborough Ebene.In Picton angekommen checken wir in einem gemütlichen Hotel ein.


Tag 10   Picton – Marlborough Schifffahrt (F, M, A)
Wir wechseln für die nächsten zwei Tage das Transport- Mittel, um in abgelegenen Gebieten Naturexkursionen durchzuführen.
Mit Segelschiff und Kapitän durchfahren wir heute eines der schönsten Segelreviere in Neuseeland.
 Die “Marlborough Sounds”, tiefeingeschnittene Sunde, stellen ein Labyrinth “ertrunkener” Flußtäler dar. Das Gebiet zählt zu einer botanischen Übergangszone zwischen Nord- und Südinsel.
Vorbei an kleinen Buchten, einsamen Stränden und mit dichtem Busch bewachsenen Bergen werden wir an schwer zugänglichen Gebieten an Land gehen und beobachten im Vogelschutzreservat der Insel Motuara die seltenen Langbeinschnäpper und Sattelstare. Weiterhin besuchen wir Captain Cooks bevorzugten Ankerplatz "Ship Cove". Oftmals können wir dort die Wekaralle und das Purpurhuhn sehen. Von hier aus besteht die Möglichkeit (wetterbedingt) nach "Resolution Bay" zu wandern, wo wir wieder von unserem Schiff aufgenommen werden.
Auch legen wir  einen Stop ein um Fische zu füttern und Jakobsmuscheln zu fangen, welche anschliessend an Bord zubereitet werden.
Nach einem ereignisreichen Tag erreichen wir unsere Lodge und genießen ein Abendessen in gemütlicher Atmosphäre.

Tag 11     Schiffahrt – Picton – Wellington (F)
Auf der Rückfahrt nach Picton folgen uns neben Möwen oft auch Kapsturmvögel und dunkelbraune Hallsturmvögel. Ebenso kommen hier oftmals Zwergpinguine, Delphine und neuseeländische Seebären vor.
In Picton, wieder festen Boden unter den Füßen, gehen wir an Bord der Interislander Fähre und erreichen Wellington, Hauptstadt Neuseelands, am späten Nachmittag. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt steht der Abend für Sie zur freien Verfügung.

Tag 12    Wellington – Rangitikei River (F,A) 204km; 3h
Am Morgen können Sie entweder einen Stadtbummel unternehmen, das Nationalmuseum "Te Papa" besichtigen oder mit der Drahtseilbahn zum Botanischen Garten hochfahren.
Anschließend fahren wir entlang der Kapiti-Küste und durchqueren fruchtbare Farmgebiete. Nach unzähligen Kurven, versteckt am Rangitikei-River, beziehen wir heute die River Valley Lodge.

Tag 13    Rangitikei River (F,A)
Heute können Sie sich im “White Water Rafting” auf dem Rangitikei-River versuchen, eine Halbtagestour auf Schlauchbooten, die für jeden, der dabei war, in Erinnerung bleiben wird (optional). Es wird als Alternative Reiten (optional) auf privatem Farmland durchgeführt. Jeder Reiseteilnehmer hat hier die Qual der Wahl. Ebenso können Sie sich für eine kurze Wanderung in der mittleren Umgebung entscheiden. Beim gemeinsamen Abendessen beenden wir wieder einen erlebnisreichen Tag inmitten der erholsamen Natur. Noch einmal übernachten wir in unserer River-Lodge abseits der Zivilisation.

Tag 14    Rangitikei River – Wanganui (F,A)114km; 1:40h
Nach dem Frühstück fahren wir auf schönen und unbefahrenen “Backcountry“-Straßen zum Wanganui Fluss im gleichnamigen Nationalpark. Die Fahrt führt  hier überwiegend durch Maori-Land entlang einer alten Poststraße. Unsere heutige Unterkunft kann nur per Jetboot erreicht werden. Nach einer Jetboot-Fahrt zur abgelegenen „Bridge to Nowhere“ unternehmen wir eine geführte Wanderung zu Relikten aus alter Zeit. Weitab der Zivilisation können wir inmitten der Natur auf den Wanganui Fluss blicken.

Tag 15    Wanganui River – Taupo – Rotorua (F,M)    304km; 4:10h
Nach dem Frühstück bringt uns das Jetboot wieder zurück in die Zivilisation.
Dann geht es weiter zum Tongariro Nationalpark., um dort einen Spaziergang zu unternehmen. Dieser Nationalpark hat sich auf Grund der stetig wechselnden, zum Teil mond¬artigen Landschaft und der spektakulären Aussichten zu einem der populärsten Parks entwickelt. Wir blicken auf Mt. Tongariro (1968m), die Schwester-Vulkane Mt. Ngauruhoe (2291m) und Mt. Ruapehu (2797m).
Anschließend fahren wir in Richtung Taupo und werden in dieser Region von Maori des „Tuwharetoa”-Stammes empfangen, um bei einer leichten Wanderung durch den Regenwald den Geschichten der Maori zuzuhören. Hier lernen wir Interessantes von der Entwicklungsgeschichte Neuseelands und der Bedeutung von Flora und Fauna aus der Sicht der Maori.
Am späten Nachmittag erreichen wir Rotorua, welches bekannt ist für die lebendige Maori-Kultur und den zahlreichen hochaktiven Thermalquellen und Geysiren. Vulkanische Ereignisse prägten diese Region.
Am Abend haben Sie die Möglichkeit zu einem Hangi-Essen mit Maori Konzert (optional) .

Tag 16     Rotorua – Coromandel Halbinsel (F)211km; 3h
Auf einer morgendlichen Exkursion erkunden wir die vielen Naturwunder dieser Region. In “Te Puia” sehen wir farbige Sinterterassen, die Eruptionen der Geysire, das Blubbern in den Schlammlöchern und die stinkenden Dämpfe der Schwefelfumarolen.
Anschließend verlassen wir Rotorua in Richtung Coromandel-Halbinsel und durchqueren die Bay of Plenty,  über Te Aroha (die Liebe), an der hochaufragenden vulkanischen Kaimai Huegelkette entlang, durch "Hobbiton" (das 'Auenland' im Herr der Ringe Film) erreichen wir die Halbinsel Coromandel, ein Berggürtel vulkanischen Ursprunges.
Der Kontrast zwischen Stränden und saftig grünem Kulturland verleiht diesem Gebiet einen besonderen landschaftlichen Reiz.
Inmitten des Regenwaldes unternehmen wir anschliessend  eine Fahrt auf NZ’s einziger Schmalspurbahn, welche uns über Viadukte und  durch Tunnel entlang herrlicher Landschaft führt.

Tag 17     Coromandel (F,A)
Unser heutiger Ausflug bringt uns Einblick in die spannende geologische Geschichte der Coromandel Halbinsel.
Wir durchqueren das Gebiet, geprägt von bizarren vulkanischen Formationen und Regenwald, bis wir die Ostküste erreichen.  Hier entdecken wir die Juwelen der Neuseeländischen Strände, erwandern beliebte Besucherziele, als auch versteckte Traumbuchten.
Lange weisse Sandstrände, gesäumt von den, zwischen Nov-Jan feuerrot blühenden Pohutukawa Bäumen, laden zum Baden im Südpazifik ein.
Wir geniessen eine offene Sicht auf die Küstenlandschaft mit einigen vorgelagerten Inseln, so wie auch den typischen neuseeländischen Wald mit Tea Tree Gebüsch und Baumfarnen. Auch unternehmen wir eine kleine naturkundliche Wanderung zu den nur noch selten vorkommenden bis zu 2000 Jahre alt werdenden Kauri-Bäumen, Neuseelands einzigem Vertreter der Araukariengewächse.

Tag 18    Coromandel – Auckland  (F) 169km; 2:20h
Die Westküste der Halbinsel hat ausgesprochenen “Südsee-Charakter”, und nur langsam windet sich die Küstenstraße gegen Süden.
Am frühen Nachmittag erreichen wir Auckland, wo Ihr Reiseleiter sich von Ihnen verabschiedet (Transfers zu Stadthotels sind eingeschlossen, Transfers zum Flughafen nur bei Zusatzbuchung).




Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.