Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Mexiko Wandern:
 

1.Tag: Willkommen in Mexiko
Abflug nach Mexiko, Ankunft in Mexico City und Transfer ins Hotel. 3 Hotelübernachtungen in Mexico City.

2.Tag: Mexico City
Heute lernen wir die Metropole Mexico City kennen. Zu Fuß gelangen wir am Alameda-Park vorbei ins historische Zentrum. Bei unserem Besuch des von Nationalpalast und Kathedrale flankierten Zócalo bewegen wir uns auf historischem Boden: Hier erhob sich der Große Tempel der Azteken-Hauptstadt Tenochtitlán. Bei einem Bootsausflug in den schwimmenden Gärten von Xochimilco lassen wir den Tag gemütlich ausklingen. 40 km. (F, M)

3.Tag: "Die Stadt, wo die Toten zu Göttern wurden"…
... wird das sagenumwobene Teotihuacán genannt. Nach dem Besuch der imposanten Pyramidenanlage fahren wir zurück in die Stadt, wo wir am Abend ein typisch mexikanisches Abendessen am Plaza Garibaldi genießen, der Wiege der Mariachi Musik. 120 km. (F, A)

4.Tag: Tepozteco Wanderung
Wir lassen Mexico City hinter uns und fahren zum Bergdorf Tepoztlan. Von hier aus starten wir zu unserer ersten Wanderung auf den Berg Tepozteco (GZ ca. 3 Stunden, 300 Höhenmeter). Anschließend Fahrt nach Xochicalco. Die Ruinen dieser Maya-Stadt zeichnen sich durch ihr unterirdisch gelegenes Observatorium aus. Hotelübernachtung in Tepoztlan. 150 km. (F, M)

5.Tag: Popocatepetl-Nationalpark
Über die Konvent-Route, die insgesamt 14 ehemalige Klöster aus dem 16. Jh. verbindet, gelangen wir in den Popocatepetl-NP. Wir wandern auf dem Hochplateau (GZ ca. 3 Stunden, 300 Höhenmeter) am Fuße zweier Vulkane: dem berühmten Popocatepetl und dem weniger bekannten Iztaccíhuatl. Hotelübernachtung in Puebla. 160 km. (F, M)

6. - 7.Tag: Sierra Madre und Sierra Norte
Nach der Besichtigung der Stadt Puebla führt unsere Reise weiter durch die Sierra Madre nach Oaxaca, wo wir das anthropologische Museum besuchen. Am 7. Tag begeben wir uns in die Welt der kleinen Bergdörfer der Sierra Norte auf knapp 3.000 m Höhe. Hier unternehmen wir eine Rundwanderung (GZ ca. 3,5 Stunden, 100 Höhenmeter). Die Aussicht über die üppig-grüne Sierra Norte ist unvergesslich. 2 Hotelübernachtungen in Oaxaca. 370 km und 120 km. (2 x F, 1 x M)

8.Tag: Zu Gast bei den Indianern
Nach dem Besuch des lokalen Markts erreichen wir die frühere Hauptstadt der Zapoteken: Monte Albán (UNESCO-Weltkulturerbe) und besichtigen die Ausgrabungen. Anschließend bereiten wir gemeinsam mit unserer Gastgeberfamilie in der privaten Atmosphäre eines dörflichen Haushaltes ein typisch mexikanisches Mittagessen zu. Hotelübernachtung in Tehuantepec. 200 km. (F, M)

9.Tag: Chiapa de Corzo
Auf dem Weg nach Chiapa de Corzo besuchen wir den Indianermarkt in Juchitan. Hier haben Frauen das Sagen und preisen in ihren bunten Kleidern ihre Waren an. In Chiapa de Corzo angekommen, steht der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Hotelübernachtung in Chiapa de Corzo. 310 km. (F)

10.Tag: Sumidero Canyon
Eine Bootsfahrt durch den Sumidero Canyon führt uns in die 35 km lange Schlucht, deren schroffe Felswände bis zu 1.000 m in den Himmel ragen. Danach locken uns im Abenteuerpark Amikuu Aktivitäten wie Abseilen oder Seilrutschen. Bei einer Kajaktour zwischen teilweise mehreren hundert Meter hohen Felsen erleben wir den Canyon mit eigener Muskelkraft hautnah. Auf dem Weg hinauf in die Kolonialstadt San Cristóbal besuchen wir das Indianerdorf San Juan Chamula und bekommen Einblicke in die Lebensweise der lokalen Maya-Bevölkerung des Tzotzil-Stammes. 2 Hotelübernachtungen in San Cristóbal. 100 km. (F)

11.Tag: Wasserfall-Erfrischung
Nach einem kleinen Entdeckungsrundgang durch San Cristóbal fahren wir durch das Hochland von Chiapas bis zum Naturwunder der Sinterterrassen von Agua Azul. Hotelübernachtung in Palenque. 215 km. (F)

12. - 13.Tag: Maya-Paläste und der Regenwald
Wir fahren an die Grenze zu Guatemala und erreichen per Boot die im Regenwald verborgene Ausgrabungsstätte von Yaxchilan. Anschließend geht es weiter ins Reservat Selva Lacandona, das für eine der kleinsten ethnischen Minderheiten Mexikos geschaffen wurde. Die nur etwa 700 Lacandonen leben in einer der ursprünglichsten Regionen Mexikos. In Begleitung eines Lacandonen unternehmen wir eine 3-stündige Dschungelwanderung zu einem versteckten Wasserfall. Nicht weit davon entfernt besichtigen wir in Bonampak Maya-Ausgrabungen, die sich durch prächtige Fresken auszeichnen. 1 Cabana-Übernachtung im Regenwald von Lacandona und 1 Hotelübernachtung in Palenque. 220 km und 150 km. (2 x F, 2 x M, 1 x A)

14. - 15.Tag: Palenque und Uxmal
Das Maya-Kultzentrum von Palenque (UNESCO-Weltkulturerbe) wurde zu Beginn des 16. Jh. von spanischen Siedlern wiederentdeckt. Wir statten den Ruinen einen Besuch ab, bevor wir nach Campeche weiterfahren. Am 15. Tag gelangen wir nach Uxmal (UNESCO-Weltkulturerbe). Mit ihrem ovalen Grundriss ist die Pyramide des Zauberers ihr herausragendes Monument. Wie die heutigen Maya leben, erzählen uns unsere Maya-Gastgeber, die uns exklusiv in ihrem Haus in einer kleinen Dorfgemeinde empfangen. Eine Hotelübernachtung in Campeche und eine in Izamal. 360 km und 300 km. (2 x F)

16.Tag: Chichén Itzá
Unzählige Legenden prägen die Ruinenstadt Chichén Itzá (UNESCO-Weltkulturerbe), deren Tempelpyramide "El Castillo" einen weiteren Höhepunkt markiert. Anschließend fahren wir weiter nach Valladolid. Das gesamte Gebiet ist unter anderem für seine Cenotes bekannt, Kalksteinlöcher, die durch den Einsturz einer Höhle entstanden und mit Süßwasser gefüllt sind. Die Cenotes der Yukatan-Halbinsel sind gleichzeitig Zugänge zum größten zusammenhängenden Unterwasserhöhlensystem der Welt. Wir wandern zu einem Cenote (GZ ca. 1 Stunde), wo wir auch baden können. Hotelübernachtung in Valladolid. 120 km. (F)

17.Tag: Heimreise
Transfer nach Cancún und Rückflug nach Deutschland. 160 km. (F)

18.Tag: Ankunft


F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Flug- Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.


16.10.2012/sf