Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Mexiko Aktiv:

1. Tag - Ankunft in Oaxaca City
Ankunft am Abend und Transfer ins Hotel.
Frühstück

2. Tag - Monte Alban und Indianermarkt
Unser Tag beginnt mit der Besichtigung der archäologischen Ausgrabungsstätte von Monte Alban. Die Anlage liegt 400m über der Stadt, auf dem Gipfel eines Berges, der eigens abgetragen wurde. 900 n. Chr. wurde sie von ihren Bewohnern einfach verlassen. Die Zapoteken, die einstigen Bewohner der Stadt, gehören noch heute zu einer der größten Bevölkerungsgruppen Oaxacas. Ihre Traditionen, ihre Sprache und Kultur leben weiter in den umliegenden Dörfern der Zentraltäler Oaxacas. Gemeinsamen schlendern wir über den Indianermarkt der Stadt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Oaxaca Stadt.
Frühstück

3. Tag - Mountainbiken im Zentraltal
Mit dem Mountainbike erkunden wir heute das Zentraltal von Oaxaca. Unser erster Stopp ist der 2000 Jahre alte Baum von El Tule. Weiter geht es in das zapotekische Weberdorf Teotitlan del Valle und Tlacolula wo wir zu Mittagessen. Hier werden die Bikes aufs Dach gepackt und wir fahren per Auto weiter nach Hierve el Agua zu den spektakulären versteinerten Wasserfällen.In den natürlichen Pools lässt es sich wunderbar baden.
Übernachtung in Oaxaca Stadt.
Frühstück

4. Tag - Wandern in den Pueblos Mancomunados
Von den Zentraltälern geht es heute in die Höhen der Sierra Norte (2'000 m - 3'300 m), in die abgelegenen Bergdörfer der Pueblos Mancommunados. Die 8 kleinen Dörfer arbeiten seit 1996 im Rahmen eines ecotouristischen Projekts zusammen und organisieren Wanderungen von Dorf zu Dorf. Ausgangspunkt unserer zweitägigen Wanderung wird Llano Grande sein. Unsere Wanderzeit beträgt ca. 5 Std. Die Vielfalt der Sierra Norte ist atemberaubend, wir werden an nur einem Tag verschiedene Vegetationstypen sehen und schöne Aussichten auf die Zentraltäler Oaxacas genießen. Übernachtung im Gästehaus der Dörfer.
Frühstück/Mittagessen/Abendessen

5. Tag - Wandern in den Pueblos Mancomunados
Nach dem Frühstück geht es von Llano Grande weiter nach Cuajimoloyas, dem größten Dorf der Pueblos Mancomunados. Zu prehispanischen Zeiten war das ganze Land durch verschiedene Handelspfade miteinander verbunden. Einer dieser Pfade führte von der Golfküste über das Zentraltal Oaxacas bis an die Pazifik-küste. Teile dieses Pfades sind bis heute erhalten. Der Weg führt durch eine Schlucht, der “Cueva de la Iglesia”, hier sollen immer noch Schätze aus der Revolution und das Beutegut vieler Banditen versteckt sein. Die Wanderzeit beträgt auch heute ca. 5 Std. Wir übernachten in Cuajimoloyas.
Frühstück/Mittagessen/Abendessen

6. Tag - Transfer zur Pazifikküste
Von Stunde zu Stunde wird das Klima heißer und feuchter, auch die Vegetation verändert sich drastisch. Unser Ziel ist Mazunte, ein noch typisches Fischerdorf mit kleiner touristischer Infrastruktur. Übernachten werden wir in einer kleinen Pension in San Agustinillo, die für die nächsten zwei Tage unser „Heimathafen“ sein wird. Die Fahrzeit nach Mazunte beträgt ca. 3 Std. Über eine sehr kurvenreiche Bergstraße durchqueren wir die südliche Sierra. Am Spätnachmittag machen wir einen Spaziergang zu „Punta Cometa“, dem südlichsten Punkt des geografischen Nordamerikas und schauen wie die Sonne im Pazifik versinkt. Übernachtung in San Agustinillo.
Frühstück

7. Tag - Naturkosmetikfabrik, Seeschildkrötenmuseum und Gemeindeprojekt „La Ventanilla“
Früh am Morgen besuchen wir gemeinsam die Naturkosmetikmanufaktur von Mazunte und das Schildkröten Museum. 1990 wurde der Schildkrötenfang von der mexikanischen Regierung auf nationaler Ebene verboten.Das Seeschildkröten -Zentrum in Mazunte wurde 1994 eröffnet, es ist zugleich Forschungszentrum, Aufzuchtsstation und Museum. Der Spätnachmittag gehört dann dem Gemeindeprojekt "La Ventanilla", einem kleinen Dörfchen mit einer Süßwasserlagune. Seit dem arbeiten die Gemeindemitglieder an einem ecotouristischen Projekt das helfen soll das ökologische Gleichgewicht in der Lagune wieder herzustellen.
Frühstück

8. Tag - Bootstour
Noch vor dem Frühstück geht es heute aufs Meer mit einem der Fischer von San Agustinillo. Hier können wir, mit ein bisschen Glück, Seeschildkröten, Delfine beobachten. In der Bucht von Mazunte halten wir zum schnorcheln. Nachmittag am Strand.Übernachtung in San Agustinillo.
Frühstück

9. Tag - San Cristobal de las Casas
Sehr früh am Morgen fahren wir Richtung San Cristobal de las Casas. Unsere Reise führt auf den berühmten Panamerican Highway und durch den Isthmus von Tehuantepec, wo Golf- und Pazifikküste nur 200 km voneinander entfernt liegen. San Cristobal liegt auf 2'100 m und ist von unwiderstehlichem Reiz. Niedrige Häuschen schmiegen sich eng aneinander. Am frühen Abend besuchen wir das Museum von Sergio Castro, einem Agraringenieur, der vor mehr als 40 Jahren in Chiapas hängenblieb und hier mit etlichen Dorfgemeinden zusammenzuarbeiten. Sergio wird Ihnen eine erste Einführung in die komplexe Welt der Mayas geben und über seine Arbeit berichten.
Frühstück

10. Tag - Besuch der Indianergemeinden San Juan Chamula und Zinacantan
Am frühen Vormittag besuchen wir das Kulturzentrum Na Bolom, in dem Sie einiges über die Arbeit der Schweizer Fotografin und Journalistin Gertrude Duby-Blom und ihrem Mann dem Anthropologen Franz Blom erfahren werden. Dann brechen wir auf in zwei umliegenden Indianergemeinden. Der Nachmittag steht ihnen zur freien Verfügung, um das Städtchen San Cristobal zu erkunden. Es gibt hier etliche interessante Kooperativen, die es sich lohnt anzuschauen, so zum Beispiel das Museum für traditionelle Mayamedizin oder das Kaffeemuseum. Sie werden von uns mit einem Stadtplan und einer Liste der interessantesten Projekte ausgestattet, damit ihnen die Wahl ein wenig leichter fällt.
Frühstück

11. Tag - Die Dschungelexpedition: Lagos de Montebello und Kajaktour auf dem Fluss Lacantun
Heute beginnen wir den wohl aufregendsten Teil unserer Reise - unsere kleine Expedition in den Regenwald der Lacandonen. Von San Cristobal aus geht unsere Reise Richtung Comitan und den Lagos de Montebello – unser Eingangstor in den Regenwald. Nach einem Picknick am Ufer des Flusses Lacantun machen wir uns bereit für unsere Kajaktour. Zwei Stunden geht es paddelnd weiter vorbei an den Anfängen des Naturschutzgebietes Monte Azules, immer wieder lassen sich Papageien und Affen sehen, die neugierig unsere Kajaks beäugen. Mitten im Dschungel wartet dann unser Zeltlager auf uns – dort gibt es ein leckeres Abendessen. Wie bei einer "echten" Expedition übernachten wir in einem Zelt.
Frühstück/Mittagessen/Abendessen

12. Tag - Kajaktour und Wanderung im Naturschutzgebiet Monte Azules
Am Morgen, nach dem Frühstück, besteigen wir wieder unsere Kajaks.Weiter geht es auf unserer Flusstour durch das Naturschutzgebiet Monte Azules. Die von uns besuchten Projekte sind Bestandteil dieses Schutzgebietes.Per Kajak und auf einer Dschungelwanderung zu einer noch nicht “entdeckten” versunkenen Mayastadt lernen wir über die noch existierende artenreiche Flora und Fauna dieses einzigartigen Ökosystem. Die Nacht verbringen in einer atemberaubenden Umgebung in Lacanja, ein von den Lacandonen geführtes Dschungelcamp.
Frühstück/Mittagessen/Abendessen

13. Tag - Bootstour auf dem Usumacintafluss und Besichtigung von Yaxchilan
Die Ausgrabung Yaxchilan ist nur über den Fluss zu erreichen, nach 40-minutiger Bootsfahrt taucht die versunkene Stadt wie eine Halluzination in Mitten des Regenwalds auf. Wir tauchen ein in die Vergangenheit der Mayas. Ein entspanntes Bad in einer Quelle mit glasklarem Wasser lässt uns die Anstrengungen des Tages vergessen. Wir übernachten nochmals im Herzen des Dschungels unsere Cabañas liegen am Ufer des Flusses Lacanja.

Frühstück/Mittagessen/Abendessen

14. Tag - Besichtigung von Bonampak und Rafting
Unser Tag beginnt mit der Besichtigung von Bonampak.Die unglaublichen Wandmalereien von Bonampak - die künstlerisch schönsten Mesoamerikas, eine Bilddokumentation von unschätzbarem Wert. Die Anlage ist relativ klein und wird von den Lacandonen verwaltet, die hier auch überall ihr Kunsthandwerk verkaufen. Zurück im Campamento machen wir uns bereit für unsere Raftingtour über den Fluss Lacanja. Über kleinere Wasserfälle geht es flussabwärts – viel Wasser und viel Spaß.

Frühstück/Mittagessen/Abendessen

15. Tag - Palenque und die Wasserfälle von Misol Ha und Agua Azul
Palenque gilt als der Inbegriff einer im Urwald versunkenen Maya-Stadt. An drei Seiten umgeben von dichtem Regenwald, befinden sich die Ruinen genau dort, wo die Berglandschaft Chiapas in die weite Ebene der Halbinsel Yucatan übergeht.Nur 2% der Stadt Palenque wurden restauriert und freigelegt, mehr als 1500 Gebäude liegen vom Urwald überwuchert im Dornröschenschlaf. Die Maya-Stadt Palenque existierte während der sog. klassischen Periode von ungefähr 300 - 900 n. Chr. Übernachtung in Palenque.
Frühstück

16. Tag - Transfer nach Villahermosa/Heimflug
Über Villahermosa und Mexico City geht es zurück nach Hause oder hier könnte eine mögliche Verlängerung für Sie beginnen in Tulum - Karibiktraum an der Riveria Maya


Flug- Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.



Anforderungen

Impfbestimmungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Ausreisesteuer von derzeit 20 USD nicht im Preis enthalten
Visum/Pass: keine Visumpflicht; Reisepass mind. 6 Monate gültig



16.10.2012/sf