Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Laos Reise

Die laotische Gemächlichkeit verzaubert den Besucher... Üppiges Grün, verwunschene Karsthöhlen und unberührte Bergwälder laden zur Erkundung per Pedes, Rad und Boot ein. Und überall empfängt uns ein freundliches Lächeln.

Sabai Dee! Herzlich willkommen in Laos, dem Kleinod Indochinas, in dem die Zeit noch ein wenig langsamer zu laufen scheint! Laos ist nicht nur für Asienneulinge eine Entdeckung wert, sondern auch für Kenner dieser Region ein faszinierendes Ziel. Freuen Sie sich auf die ungemein liebenswürdigen Bewohner dieses Landes sowie Wälder und Wasserfälle, Tempel, Höhlen und Bergdörfer! Unsere 15-tägige Reise beginnt in der gemächlichen Hauptstadt Vientiane am Mekong. Nicht nur Tempelbesichtigungen und ein skurriler Buddhapark erwarten Sie dort, sondern auch Projekt-Besuche bei der Organisation COPE, die sich um Opfer von Landminen kümmern, sowie im schmackhaften Restaurantprojekt für Straßenkinder. Hier gewinnen Sie einen Einblick in den sozialen Alltag des Landes. Im kleinen Ort Vang Vieng erkunden Sie die einmalige Landschaft aus Reisfeldern und Karstfelsen zu Fuß, per Fahrrad und mit dem Kajak. In der üppig grünen Bergregion des Nordens führt eine Wanderung uns zu den dortigen Bergvölkern, bei denen wir für eine Nacht zu Gast sind. Wir erfahren mehr über das Nam-Ha-Ecotourism-Projekt und die selbstbestimmte Lebensweise der Bergvölker. Eine Übernachtung im friedvollen Dorf Nong Kiao am Ufer des Flusses Nam Ou, eine Wanderung zu Höhlen in der Nähe des gänzlich abgeschiedenen Dorfes Muang Ngoi Neua und Bootstouren durch die fantastische Berg-, Fels- und Flusslandschaft sind weitere Höhepunkte der Reise. Die letzte Etappe unserer Reise ist Luang Prabang – Weltkulturerbe mit ehrwürdigen Tempelanlagen aus Teakholz und Gold. Zu Fuß erkunden wir die bezaubernde ehemalige Kolonialstadt mit ihrem französischen Flair und auf dem Rücken eines Drahtesels sowie eines Dickhäuter machen wir uns auf zu einem Waldtempel und einem Wasserfall. Ein letztes Abendessen am Strom des mächtigen Mekong – dann heißt es dem „Land des Lächelns“ Adieu zu sagen. Oder verlängern Sie die Reise im Nachbarland Kambodscha: Lassen Sie sich beeindrucken von den monumentalen Bauwerken der Khmer – dem Weltkulturerbe Angkor!



1. Reisetag: Abflug Deutschland
Gegen Mittag startet voraussichtlich der Flug von Frankfurt nach Vientiane (vorauss. via Hanoi). (-/-/-)

2. Reisetag: Ankunft in der laotischen Hauptstadt Vientiane
Ankunft in Vientiane am Morgen und Transfer vom Flughafen zum Hotel. Vientiane (von den Einheimischen ‚Wieng Chan’ ausgesprochen) ist nicht nur die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, sondern auch Regierungssitz und Verwaltungszentrum von Laos. Inmitten einer Tiefebene am Mekong gelegen, ist die gemächliche Metropole zu einer aufstrebenden Stadt mit vielen sehenswerten Tempelanlagen und Märkten gewachsen. Am Mittag starten wir zu einer Besichtigungstour. Wir besuchen die Pha That Luang Stupa, das wichtigste Bauwerk in Laos. Sie ist sowohl ein Symbol der buddhistischen Religion als auch der Macht von Laos und wurde zwischen dem 11. – 13. Jahrhundert errichtet. Anschließend besteigen wir den Patuxai, einen gewaltigen Triumphbogen, von dem aus man einen guten Rundumblick über Vientiane hat. Außerdem sehen wir den früheren königlichen Tempel Ho Pha Keo, in dem heute ein Museum mit einigen der schönsten buddhistischen Skulpturen, die in Laos gefunden wurden, zu sehen sind. Das Kloster Wat Si Saket und die Tempelanlage Wat Si Muang stehen ebenso auf dem Programm. Dieser Tempel gilt als Sitz des Schutzgeistes von Vientiane und ist der meist besuchte Tempel der Stadt. In einem netten Restaurant am Ufer des Mekong genießen wir dann ein erstes gemeinsames Abendessen mit Blick auf den Fluss. Übernachtung in Vientiane. (-/-/A)

3. Reisetag: Vientiane – gewaltige Buddhas & Alltagsleben
Heute besuchen wir Vientianes vielleicht skurrilste Sehenswürdigkeit: Im Buddha-Park Xieng Khouan finden sich zum Teil meterhohe buddhistische, hinduistische und folkoristische Skulpturen. Sie wurden im Jahr 1958 von einem laotischen Künstler erschaffen. Zum Mittag stärken wir uns im Makphet Restaurant, das Straßenkindern eine Zukunft im Gastronomiebereich geben möchte. Die Organisation Friends International wird von Köchen aus der ganzen Welt unterstützt, die den Speiseplan verfeinern und bei der Ausbildung der Jugendlichen helfen. Ausführlich wollen wir uns im Anschluss mit den sozialen Verhältnissen des Landes beschäftigen: Wir besuchen die Organisation COPE, die Opfer von Landminen unterstützt, sich ein neues Leben aufzubauen. Ein Besuch im Informationszentrum zeigt den Alltag der Menschen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Vientiane. (F/M/-)

4. Reisetag: Vientiane – Vang Vieng
Unsere Fahrt führt uns gen Norden durch die malerische Provinz von Vientiane nach Vang Vieng, das in einem langgestreckten Tal des Nam Song-Flusses liegt. Die spitzen Kalksteinklippen, die aus der Landschaft und den Reisfeldern aufragen, bieten einen wunderbaren Anblick. Das Westufer des Flusses ist bekannt für seine vielen Höhlen und Grotten. Unterwegs machen wir einen Stopp in Ban Kheune, um zu sehen, wie hier auf ganz traditionelle und einfache Weise Salz gewonnen wird. Auf dem Stausee Nam Gum unternehmen wir eine kleine Bootsfahrt. Aus der Wasserkraft des aufgestauten Sees gewinnt Laos seine Elektrizität. Das Land gilt aufgrund seiner verschiedenen Wasserkraftwerke als die "Batterie" Südostasiens. Der Fischmarkt von Huay Mor und die Chang-Höhle, die im 19.Jahrhundert als eine Art Bunker aus Schutz vor marodierenden Chinesen genutzt wurde, bieten weitere Abwechslung. Erkunden Sie am Abend auf eigene Faust das kleine, aber sehr touristisch rege Städtchen, z.B. bei einem Bummel durch die farbenfrohen Läden oder bei dem Besuch des Marktes. Oder gönnen Sie sich auf der Veranda von einem der zahlreichen kleinen Restaurants einen Sunsetdrink – mit Blick auf die malerische Landschaftsszenerie. Übernachtung in Vang Vieng. (F/-/-)

5. Reisetag: Vang Vieng per Rad & zu Fuß
Heute haben wir ausreichend Zeit die landschaftlichen Höhepunkte der Region um Vang Vieng kennen zu lernen. Wir unternehmen einen Ausflug mit dem Fahrrad und besuchen einige der ungewöhnlichen Höhlen. Zum Teil muss man hier etwas kraxeln, um zu den versteckt liegenden Höhleneingängen zu gelangen. Vorsicht, es kann auch mal glitschig sein – Trekkingsandalen nicht vergessen! Wir fahren durch das enge Tal von Houay San zum "roten Cliff", Pha Deng, und weiter nach Phonxay. Zwischendurch stärken wir uns bei einem Picknick. (Gesamtdauer des Fahrradausfluges ca. 6 Std. plus Wanderungen ca. 40 Min.). Übernachtung in Vang Vieng. (F/M/-)

6. Reisetag: Vang Vieng – Luang Prabang
Am heutigen Tag erwartet uns eine lange Fahrt entlang einer der schönsten Strecken des Landes, vorbei an Bergmassiven, dichten Wäldern und malerischen Tälern. Gleich früh am Morgen erleben wir die nahe gelegene Organic Farm, die auf Initiative von "Mr. Tea" gegründet wurde, und kosten von dem hier angebauten Maulbeerblättertee. Auf dem Weg legen wir Stopps bei Dörfern der lokalen Minderheiten ein. Je nach Ankunftszeit in Luang Prabang können Sie bei einem ersten Bummel auf eigene Faust sich ein wenig die Beine vertreten und einen Eindruck vom französischen Flair des Städtchens am Mekong gewinnen. Übernachtung in Luang Prabang. (F/-/-)

7. Reisetag: Luang Prabang – Luang Namtha
Gleich nach dem Frühstück brechen wir auf. Eine längere Fahrt führt durch die bergige Region nach Luang Namtha. Hier übernachten wir in einer schönen Eco-Lodge, die in traditioneller Bauweise errichtet wurde und am Ufer des Flusses Nam Tha liegt. Übernachtung in Luang Namtha. (F/-/-)

8. Reisetag: Luang Namtha / Wanderung – Khmu-Dorf
Luang Namtha, die Hauptstadt der Provinz, wächst rasant in ihrer Rolle als „Lagerhaus“ für den Handel zwischen China, Thailand und Laos. Diese Region ist vor allem bekannt durch das "Nam-Ha-Ecotourism-Projekt", in dem 25 Dörfer der verschiedenen Bergvölker in einem nationalen Schutzgebiet die Regeln für einen „sanften Tourismus“ aufstellen. Heute unternehmen wir eine ganztägige Wanderung (ca. 6 Stunden) vorbei an Reisfeldern und einigen Dörfern in die angrenzenden Waldgebiete bis nach Ban Nalan, einem Khmu-Dorf. Einfache Übernachtung im Gemeinschaftshaus in einem Dorf der Khmu. (F/M/A)

9. Reisetag: Khmu Dorf – Luang Namtha
Heute heißt es Abschied nehmen von dem Dorf und seinen Bewohnern. Unsere Wanderung führt zum Teil am Nam Ha-Fluss entlang und durch dichte Wälder zu einem Dorf der Lenten (6-7 Stunden, zum Teil bergauf). Von einem Kamm aus ergeben sich spektakuläre Ausblicke. Im Anschluss kehren wir nach Luang Namtha zurück und den Rest des Tages können wir in unserer Unterkunft entspannen. Übernachtung in Luang Namtha. (F/M/-)

10. Reisetag: Luang Namtha – Nong Kiao
Am sehr frühen Morgen fahren wir zurück Richtung Südosten. Ziel ist das kleine, friedvolle Dorf Nong Kiao, in faszinierender Karstlandschaft am Ufer des Nam Ou gelegen. Breite Sandufer säumen den Fluss, der Wasserbüffel zum Bad und Kinder zum Spielen und Schwimmen einlädt. Wenn die Zeit es erlaubt, steigen wir in ein Boot um und fahren auf dem Nam Ou bis zum Fischerdorf Muang Ngoi Neua, welches nur vom Fluss aus zu erreichen ist. Nach Ankunft schlendern wir durch den ruhigen Ort und unternehmen eine kleine Wanderung zu der Tham Kang Höhle, vorbei an pittoresken Reisfelder und einem kleinen Bach. Diese Höhle bot den Bewohnern während des 2. Indochinakrieges Schutz vor den Bomben. Rückkehr per Boot nach Nong Kiao und Übernachtung dort. (F/-/-)

11. Reisetag: Nong Kiao – Pak Ou Höhlen / Boot – Luang Prabang
Wir verlassen Nong Kiao per Boot. Die Fahrt führt durch hübsche Berglandschaft mit Blick auf das rege Treiben der Dorfbewohner am Ufer des Flusses. Hier sind Kräuter- und Gemüsegärten angelegt, wird Wäsche gewaschen und Kinder baden und spielen miteinander. Ziel sind die Pak Ou-Höhlen an der Mündung des Flusses Nam Ou. Die beiden Höhlen liegen in steil aufragenden Kalksteinfelsen und beherbergen unzählige kleine und große Buddhafiguren verschiedenster Stilrichtungen und Epochen. Dort steigen wir in ein Fahrzeug um und besuchen auf dem Weg nach Luang Prabang noch ein Töpferdorf. Übernachtung in Luang Prabang. (F/-/-)

12. Reisetag: Luang Prabang – Stadt der Tempel
Luang Prabang, Weltkulturerbe mit seinen historischen Tempelanlagen, erwartet Sie! Genießen Sie die herrliche, von Bergen umgebene Lage am Mekong, das französische Flair des Städtchens mit seinen gemütlich wirkenden Kolonialbauten und Cafes und die farbenfrohen Märkte mit Produkten der Region. Frühaufsteher können auf Wunsch den allmorgendlichen Almosengang der Mönche durch die Straßen Luang Prabangs beobachten. Bei der Zeremonie im Morgengrauen verlassen die Mönche ihre Klöster, um von der Bewohner der Stadt Essensspenden zu sammeln. Anschließend lohnt unbedingt der Besuch des Morgenmarktes. Auf einer Stadtbesichtigung mit Elektro-Fahrrädern trudeln wir durch die ruhigen Straßen des Städtchens, vorbei an Mönchen in safrangelben Roben. Wir besuchen die schönsten Tempelanlagen, wie u.a. den Wat Xieng Thong oder Wat Wisunalat, welcher der älteste noch genutzte Tempel in Luang Prabang ist. Nachmitttags steigen wir auf gemächliche Tuk Tuks um und erleben eine Seidenweberei, das kleine Ethnologie-Center und vieles mehr! Am frühen Abend steigen wir auf den Phousi. Auf der Spitze des 100m hohen Phousi Hügels, der mitten in der Stadt liegt, finden wir eine Tempelanlage. Zum Sonnenuntergang bietet sich hier ein stimmungsvoller Ausblick über die Stadt und den breiten Mekong-Strom. Übernachtung in Luang Prabang. (F/-/-)

13. Reisetag: Luang Prabang / Fahrradausflug, Elefantenritt und Wasserfall
Am Morgen bringt uns eine kurze Fahrt zum Elefantencamp. Hier besteigen wir "unsere" Dickhäuter zu einer schönen Tour durch Fluss und Dschungel. Am Wasserfall stärken wir uns mit einem erholsamen Picknick und vielleicht auch einem erfrischenden Bad (je nach Wasserstand). Mit dem Mountainbike geht es dann weiter: Wir statten einem Weberdorf der Tai Lue Minderheit einen Besuch ab und fahren zum Grabmal Henri Mouhots, französischer Forscher und „Entdecker“ von Angkor. Auch der Besuch eines Waldklosters mit hübschen Wandgemälden steht auf dem Programm. Am Abend erwartet uns ein letztes gemeinsames Abendessen – wie zu Beginn der Reise am Ufer des Mekong. Vor dem Essen nehmen wir im Haus einer laotischen Familie an einer traditionellen Baci-Zeremonie teil und erhalten den Segen der Götter für unsere Reise. Übernachtung in Luang Prabang. (F/M/A)

14. Reisetag: Luang Prabang – Frankfurt / Rückflug
Der Tag steht noch zur freien Verfügung. Dann heißt es Abschied nehmen von diesem faszinierenden Land und den anderen Teilnehmern, welche die Verlängerung der Reise in Kambodscha gebucht haben. Sie werden voraussichtlich am Nachmittag von Ihrem Hotel zum Flughafen gebracht. Dort startet Ihr Flug voraussichtlich über Hanoi nach Frankfurt.(-/-/-)

15. Reisetag: Ankunft in Frankfurt
Ankunft voraussichtlich am Morgen in Frankfurt und individuelle Heimreise. (F/-/-)

OPTION / VERLÄNGERUNG ANGKOR – KAMBODSCHA:
Im Anschluss können Sie eine optionale Verlängerungstour ins Grabungsgebiet von Angkor buchen. Die fünftägige Tour bietet ausführlich Zeit für die Erkundung der größten sakralen Anlage der Welt sowie für einen Bootsausflug auf den Tonle Sap.

14. Reisetag: Luang Prabang – Siem Reap: Angkor Thom entdecken!
Voraussichtlich am Morgen startet der Flug nach Siem Reap in Kambodscha. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer zum Hotel. Im Anschluss geht es direkt mit dem Tuk Tuk in die Königsstadt Angkor Thom. Hier können Sie die fünf gewaltigen Tore, den Tempelberg Bayon mit seinen lächelnden Gesichtern, den verwinkelten, engen Gängen und steilen Treppen, Baphuon und die Elefantenterrasse bewundern. Die ruhige Stimmung des Sonnenuntergangs inmitten von Reisfeldern und Zuckerpalmen lässt sich besonders gut vom Pyramidentempel Pre Rup genießen. Übernachtung in Siem Reap. (F/-/-)

15. Reisetag: Rolous-Gruppe & berühmtes Angkor Wat
Ein spannendes Besichtigungsprogramm erwartet Sie: die sogenannte Roluos-Gruppe, deren Monumente noch aus der Vor-Angkor-Periode stammen, ist unser erstes Ziel. Die alte Stadt der Könige liegt inmitten von Reisfeldern ca. 15 km außerhalb von Siem Reap. Der Tempel Bakong war einst Staatstempel und größter Tempel der Stadt. In einer der Pagoden werden Sie von einem buddhistischen Mönch gesegnet – ein ganz besonderes Erlebnis! Am Nachmittag besuchen Sie die berühmte Tempelanlage von Angkor Wat mit dem Sandsteintempel, der zu Ehren des Gottes Vishnu errichtet wurde. Er enthält das längste zusammenhängende Flachrelief der Welt, das Einblick in die hinduistische Mythologie gewährt. Die Anlage aus dem frühen 12. Jahrhundert soll die Gipfel des Berges Mount Meru, die Heimat der Götter, darstellen. Wir haben Zeit bis zum Sonnenuntergang die beeindruckende Architektur und wunderbare Stimmung zu erkunden. Übernachtung in Siem Reap. (F/-/-)

16. Reisetag: Banteay Srei, Kochschule & Dschungeltempel Ta Prohm
Am Morgen geht es zu dem etwas abgelegeneren Tempel Banteay Srei. Der volkstümliche Name bedeutet „Zitadelle der Frauen“. Das Dekor des Shiva geweihten Tempels ist außergewöhnlich virtuos gestaltet: Ganze Wände sind bedeckt mit den prächtig gekleideten himmlischen Tänzerinnen und Göttinnen, den Apsaras und Devatas, die ein vollendetes Ballet in Stein aufführen. Um Banteay Srei ist die Gegend noch sehr ländlich geprägt. Zum Mittagessen kehren Sie ein in die Sala Bai Hotel- und Restaurantfachschule. Hier erfahren Sie mehr über das Bildungsprojekt, das einheimischen Kindern aus armen Familien den Weg in eine bessere Zukunft ebnet. Die Absolventen werden Ihnen gern ihr Können präsentieren und ein schmackhaftes Mittagessen servieren. Nachmittags machen wir uns auf dem Weg zum "kleinen Rundkurs": der königliche Badepool Sras Srang und das massive, buddhistische Tempelkloster Banteay Klei sowie der Tempelberg Ta Keo, aus Sandstein gebaut, erwarten Sie. Natürlich darf der Tempel Ta Prohm nicht fehlen! Dieser Tempel gehört zu den Hauptattraktionen von Angkor, da er naturbelassen vom Urwald überwuchert ist. Übernachtung in Siem Reap. (F/-/-)

17. Reisetag: Von der Werkstatt zum Tonle Sap
Freuen Sie sich auf einen weiteren Tag in dieser bezaubernden Region. Nach dem Frühstück besuchen Sie die kleine Werkstatt der "Senteurs d'Angkor": duftende Seifen, kräftige Gewürze und Kerzen werden hier von Jugendlichen in dem Projekt produziert. Eine schöne Gelegenheit den engagierten Produzenten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und vielleicht ein kleines Souvenir zu erstehen. Anschließend unternehmen Sie einen Bootsausflug auf dem Tonle Sap. Die schöne Fahrt auf dem Wasser führt unter anderem nach Kampong Phluck, ein schwimmendes Dorf, das auf bis zu 10 Meter hohen Stelzen errichtet ist. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Siem Reap. (F/-/-)

18.-19. Reisetag: Heimkehr
Vormittags bleibt Zeit für individuelle Unternehmungen. Später erfolgt der Transfer zum Flughafen. Rückflug ab Siem Reap nach Frankfurt. Ankunft am Morgen des folgenden Tages in Frankfurt. (F/-/-)

Programmhinweise
Wanderung in Luang Namtha: Bitte beachten Sie, dass die Wanderung in der Region von Luang Namtha vom Schwierigkeitsgrad nicht sehr hoch einzustufen ist, jedoch Steigungen, rutschiger Untergrund (je nach Jahreszeit, Wetter z.B. durch feuchten Morgennebel) oder/und hohe Luftfeuchtigkeit diese Wanderung recht anstrengend werden lassen kann. Falls Sie an der Wanderung nicht teilnehmen möchten, können Sie gerne auf Anfrage - evtl. gegen geringen Aufpreis - in der Unterkunft in Luang Namtha bleiben (kein Guide).
Bitte beachten Sie, dass die Übernachtung in der Eco-Lodge in Luang Namtha in der Regel an Tag 9 und an Tag 11 stattfindet, jedoch zum Teil je nach Reisedatum auch nur an einem der beiden Reisetage. Da die Unterkunft sehr klein ist, gilt die Bestätigung des Einzelzimmers hier auf Vorbehalt. Gern fragen wir dies an und informieren Sie bei Buchung enstprechend.
Laos ist in manchen Landesteilen ein vom Tourismus noch recht unerschlossenes Land. Es handelt sich bei dieser Reise um eine echte Expedition! Die Unterkünfte in den abgelegeneren Regionen entsprechen nicht europäischen Maßstäben, sondern sind zum Teil äußerst einfach. Vor allem die Straßenverhältnisse sind je nach Witterungsbedingungen zum Teil außerordentlich schwierig (Schlaglöcher, Serpentinen etc.), so dass manche Überlandstrecken sehr mühsam und zeitlich nicht immer im Rahmen des ausgeschriebenen Programms zu bewältigen sind. Programmänderungen - auch kurzfristig vor Ort - müssen wir uns daher ausdrücklich aus organisatorischen, politischen und aktuellen Gründen vorbehalten. Wir bitten Sie daher bei einer Reise in diese spannende, aber touristisch doch kaum erschlossene Region um eine gute Portion Abenteuerlust, Offenheit, Flexibilität und tolerante Zurückhaltung! Für die manchmal strapaziösen Überlandfahrten werden Sie dafür vor Ort durch ursprüngliche Landschaft und beeindruckende Erlebnisse mit den freundlichen Menschen dieser Region entschädigt.


Weitere Informationen
Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass und ein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens bis 6 Monate nach dem Reiseende gültig sein. Die Visagebühren für Laos betragen bei einem Aufenthalt bis zu 30 Tagen USD 30,- (Änderungen vorbehalten). Das Visum kann bei Einreise an der Grenze erteilt werden. Für Kambodscha (Verlängerungsoption) ist das Visum bei Einreise am Flughafen erhältlich (Visagebühren zur Zeit USD 20,-, Änderungen vorbehalten!)
Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben (Gelbfieberimpfung nur erforderlich, sofern man aus einem Infektionsgebiet einreist). Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphtherie), Hepatitis A und eine Malaria-Prophylaxe. Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.
 

  
Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.



05.12.12/bm