Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Japan Rundreise:

Wir bereisen Japan zu Fuß, mit dem Rad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Beste Voraussetzungen, um das Land aus einer authentischen Perspektive zu erleben. Dazu ein Japanologe als Reiseleiter, der gekonnt Brücken zwischen den doch so weit auseinander liegenden Kulturen schlägt. Joachim Arndt, Ihr Reiseleiter, beschreibt Japan wie folgt: "Mit seiner eigentümlichen Mischung aus Exotischem und Bekanntem fesselt Japan jeden ausländischen Besucher. Vielleicht liegt es an den zahlreichen Orten der Kraft und der Lebensenergie, die sich dem Gast besonders gut auf Wanderungen erschließen. Ich bin bei jeder neuen Reise aufs Neue gespannt, wo mich Japan diesmal überwältigt, mich mit unvergleichlicher Schönheit verzaubert. Mich lässt das Land der aufgehenden Sonne seit über 30 Jahren nicht mehr los, und gerne diene ich als Mittler zwischen der japanischen und unserer Kultur."

 

1.Tag: Abflug Richtung Japan

2. - 5.Tag: Kyoto
Ankunft in Osaka und Transfer nach Kyoto. Vier Tage stehen uns für die Entdeckung der Stadt zur Verfügung. Mit seinen 17 UNESCO-Weltkulturstätten wurde Kyoto zu Recht zur kulturellen Hauptstadt Japans ernannt. Wir nutzen öffentliche Verkehrsmittel, erkunden die Stadt mit dem Rad und erwandern teilweise entlang alter japanischer Häuser und durch Bambuswälder in der Bergregion Takao einen der beliebtesten Wanderwege der Japaner. GZ 3-4 Stunden. 4 Hotelübernachtungen in Kyoto. 100 km. (3 x F)

6. - 7.Tag: Hiroshima
Das schnellste Transportnetz Japans sind die Shinkansen-Züge. Die Strecke Kyoto-Hiroshima bewältigen sie in nur 2 Stunden (380 km). Einen Zwischenstopp in Okayama nutzen wir für den Besuch des Korakuen, ein Wandelgarten aus dem 17. Jh., der zu Japans drei schönsten Landschaftsgärten gehört. In Hiroshima besuchen wir die Gedenkstätte, die an den Abwurf der Atombombe von 1945 erinnert. Ein Ausflug auf die Insel Miyajima bringt uns eine weitere UNESCO-Weltkulturstätte näher - den shintoistischen Schrein Itsukushima. Hier steigen wir auf die Anhöhe Misen (530 m), von der wir einen herrlichen Blick über die Inlandsee genießen. GZ ca. 2,5 Stunden. 2 Hotelübernachtungen in Hiroshima. (2 x F)

8. - 9.Tag: Fuji-Hakone-Nationalpark
Per Shinkansen gelangen wir zum Nationalpark, in dessen Mitte der heilige Berg Fuji thront. Während der Wanderung auf den Kintokiyama haben wir bei gutem Wetter einen traumhaften Blick auf den Hakone-Krater und den Fuji-san. GZ ca. 3 Stunden. Eine weitere kurze Wanderung unternehmen wir auf dem Tokaido, einem alten Postweg, der früher Tokyo mit Kyoto verband. 2 Ryokan-Übernachtungen (typisches japanisches Gasthaus) beim Nationalpark. (2 x F)

10.Tag: Fuji - Kamakura - Tokyo
Per öffentlichem Bus und Bahn gelangen wir nach Kamakura. Hier hatte im 12. Jh. der erste Shogun seinen Hauptsitz errichtet. Wir starten zu einer Kulturwanderung, auf der wir einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Kamakuras besuchen. GZ 1-2 Stunden. Anschließend Weiterfahrt per Zug nach Tokyo. 3 Hotelübernachtungen in Tokyo. (F)

11.Tag: Tokyo
Die lebendige Metropole lernen wir auf einer Bootsfahrt auf dem Sumida-Fluss und beim Besuch des Meiji-Schreins kennen. Die uns frei zur Verfügung stehende Zeit kann für einen Besuch des berühmten Fischmarktes genutzt werden oder für Einkäufe im Ginza-Viertel, wo Modetrends kreiert werden. Unser Reiseleiter steht Ihnen stets mit Tipps und Vorschlägen für jede Art von Unternehmungen zur Seite. (F)

12.Tag: Ausflug Nikko-Nationalpark
Mit der Bahn geht es heute in den Nikko-Nationalpark, mit seinem weitläufigen Schrein-Tempel-Komplex inmitten der Natur ein Höhepunkt jeder Japan-Reise. (F)

13.Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Die ersten Reisetage verbringen wir in Kyoto. Auf unseren Erkundungsgängen lernen wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Der Goldene Pavillon im Nordwesten Kyotos steht natürlich
auch auf dem Programm.


Besteigung des Fuji (Termine 26.07. und 02.08.)

9. Tag: Fuji

Hotelübernachtung vom 8. auf den 9. Tag in Kawaguchi- Ko. Per Bus geht es bis zur 5. Station auf etwa 2.300 m Höhe auf den Fuji-san. Aufstieg bis zur 8. Station auf ca. 3.100 m Höhe. GZ ca. 3 Stunden. Berghüttenübernachtung (Schlafsaal). (F, A)

10. Tag: Fuji - Tokyo
Am frühen Morgen Aufstieg zum Kraterrand des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. GZ 2-3 Stunden. Den Sonnenaufgang erleben wir auf dem Gipfel. Im Anschluss haben wir Gelegenheit zu einer Kraterumrundung, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen bietet. Anschließend erfolgt der Abstieg. GZ 3-4 Stunden, ca. 1.300 Höhenmeter. Mittags fahren wir ab der 5. Station mit dem öffentlichen Bus nach Tokyo. (F)

Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten. 
 

Hinweise:

  • Jeder Reisetermin bietet ein spezielles Highlight: (30.03. & 13.04.) Kirschblüte im Frühjahr erleben, (26.07. & 02.08.) Fuji im Sommer besteigen, (08.11.) Herbstlaubfärbung im November sehen
  • Für die Besteigung des Fuji wird eine gesonderte Ausrüstung empfohlen.

empfohlene Ausrüstungsliste
  • Reisepass
  • Bargeld/EC
  • Karte/Kreditkarte
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Reiseunterlagen
  • Tagesrucksack
  • Gut eingelaufene, leichte Wander bzw. Trekkingschuhe
  • Pullover, Jacke, lange und kurze Hosen
  • Warme Kleidung
  • Pflegeleichte TShirts und langärmlige Hemden / Blusen
  • Regenschutz
  • Sonnenschutz, Sonnenbrille
  • Reiseapotheke, evtl. persönliche Medikamente
  • Fotoausrüstung, Akku-Ladegerät, evtl. Speicherkarte
  • evtl.Teleskop Wanderstöcke (möglichst zusammenschiebbar, da lange/starre Stöcke häufig als Sperrgepäck aufgegeben werden müssen und dafür zusätzliche Gebühren am Flughafen anfallen können)
Ausrüstungsliste zusätzlich zur Fuji-Besteigung
  • Rucksack für 1 Übernachtung (ca. 30l Volumen), man kommtnicht ans Hauptgepäck
  • Gut eingelaufene feste Wanderschuhe
  • Windbreaker Jacke
  • Regenschutz
  • Warme Fleecejacke
  • Mütze, Schal und Handschuhe
  • Taschen-bzw. Stirnlampe empfehlenswert
  • Unterschenkelgamaschen wegen des feinkörnigen Gerölls beim Abstieg empfehlenswert
  • evtl. Teleskop Wanderstöcke (möglichst zusammenschiebbar, da lange/starre Stöcke häufig als Sperrgepäck aufgegeben werden müssen und dafür zusätzliche Gebühren am Flughafenanfallen können)
Hinweis zur Fuji-Besteigung
Für die Fujibesteigung benötigen Sie eine sehr gute Kondition und ausreichend Erfahrung im Bergwandern in hochalpinem Gelände, um auch in großer Höhe und bei „dünner“ Luft diese erhebliche Anstrengung meistern zu können.