Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Gomera wandern:

1. Tag: Anreise auf die Kanaren
Flug nach Teneriffa und Transfer zum Fährhafen nach Los Cristianos. Nach der ca. 40-minütigen Fährüberfahrt erreichen Sie San Sebastian de La Gomera. Nach dem Transfer zu Ihrer Unterkunft haben Sie je nach Ankunftszeit noch die Möglichkeit einen Stadtbummel durch die pittoreske Altstadt zu unternehmen oder ein Bad im Atlantik an einem der beiden Sandstrände der Stadt zu genießen.
2 Übernachtungen in einem Hotel in San Sebastian (-/-/A)
 

2. Tag: Ausblicke entlang der Steilküste
Unsere Einstiegswanderung beginnt mit einer kleinen Stadtführung, bei der wir Ihnen viel Wissenswertes über die Ureinwohner, die Eroberung der Insel durch die Spanier und die Geschichte der Insel erzählen. Anschließend wandern wir entlang der Steilküste mit herrlichen Ausblicken auf den Atlantik und die Nachbarinsel Teneriffa mit ihrem majestätischen Vulkan Teide. Zurück in San Sebastian kehren wir auf einen frisch gepressten Fruchtsaft in eines der Cafés auf der Plaza ein.
Wanderung: Gehzeit ca. 3 Stunden, +/- 200 Hm, moderat
Übernachtung in San Sebastian (F/-/-)


3. Tag: Auf den höchsten Berg der Insel
Heute startet unsere Trekkingtour. Wir wandern zunächst bergauf vorbei an den eindrucksvollen Vulkanschlotkernen „Los Roques“ bis in den Jahrmillionen alten kanarischen Lorbeerwald. Weiter geht es hinauf bis auf den höchsten Berg der Insel. Bei klarer Sicht sind von hier aus die Nachbarinseln El Hierro, La Palma, Teneriffa und Gran Canaria zu sehen. Der Bereich rund um den höchsten Berg wurde durch den Brand im Sommer 2012 stark geschädigt, mittlerweile wachsen in dieser Zone aber wieder die ersten Pionierpflanzen. Beim Abstieg können Sie beobachten, wie die Natur sich erholt und regeneriert. Durch ein besonders schönes Stück Lorbeerwald gelangen wir in den kleinen Weiler El Cedro am Rande des Nationalparks zu unserer heutigen Unterkunft.
Wanderung: Gehzeit ca. 6 Stunden, + 550 Hm, - 650 Hm, moderat
1 Übernachtung in einer Berghütte im Nationalpark Garajonay (F/-/-)

 
4. Tag: In den grünen Norden
Wir wandern zunächst durch moosbehangenen Urwald bis sich der Wald öffnet und die dünn besiedelten Berghänge des Nordens vor uns liegen. Wir gelangen zum Nationalpark-Besucherzentrum und legen eine längere Rast ein, um uns die interessant gestaltete Ausstellung anzuschauen. Das Highlight des Tages ist wohl der anschließende Abstieg an der roten Wand mit eindrucksvollen Ausblicken auf das Dorf Agulo, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden.
Wanderung: Gehzeit ca. 6 Stunden, + 200 Hm, - 850 hm, moderat
2 Übernachtungen in einer ländlichen Pension in Agulo (F/-/A)
 

5. Tag: Durch das Bananental
Wir starten nach dem Frühstück gemütlich in Richtung des Nachbartals von Agulo. Unterwegs erfahren wir alles über die Geschichte des Bananenanbaus auf La Gomera, dem damit verbundenen ökonomischen Aufschwung zu Beginn des 20. Jahrhunderts und die Schwierigkeiten, mit denen sich die Bananenbauern heutzutage konfrontiert sehen. Auf dem Rückweg am Meer entlang besteht bei günstigem Wetter die Möglichkeit auf ein Bad im Atlantik.
Wanderung: Gehzeit ca. 5 Stunden, +/- 500 Hm, moderat
Übernachtung in Agulo (F/-/A)

 
6. Tag: Durch rote Erde in das “wunderschöne Tal“

Unsere heutige Wanderung entlang der Nordküste bietet bei gutem Wetter herrliche Ausblicke auf die unter uns liegende Küste und die Nachbarinsel Teneriffa. Wir wandern zunächst bergauf durch rote Erde, passieren das Bergdorf Las Rosas und steigen anschließend ab vorbei am majestätischen Roque Cano, einem alten Vulkan, von dem noch der innere Lavakern zu sehen ist.
Am Nachmittag gelangen wir nach Vallehermoso, der einstigen Obst- und Gemüsekammer der Insel. Hier erfahren wir von den Ereignissen, die sich in diesem Ort während des spanischen Bürgerkrieges abspielten.
Wanderung: Gehzeit ca. 6 Stunden, + 700 Hm, - 650 Hm, moderat
2 Übernachtungen in einer ländlichen Pension in Vallehermoso (F/-/A)

 
7. Tag: Relaxen in Vallehermoso
Wir legen einen Tag Pause ein, um ein wenig zu relaxen. Wer trotzdem aktiv sein möchte, kann eine Rundwanderung durch das “wunderschöne Tal“ Vallehermoso auf eigene Faust unternehmen. Auch kulturell hat der Ort einiges zu bieten, die Kirche des heiligen Johannes kann besichtigt werden, die inseleigene Weinkelterei oder der botanischen Garten laden zu einem Besuch ein. Am Abend erleben wir, wie typische einheimische Speisen wie Almogrote und Mojo zubereitet werden.
Übernachtung in Vallehermoso (F/-/A)

8. Tag: In die Bergdörfer
Nach dem Frühstück wandern wir vorbei an der größten Talsperre der Insel auf dem Kamm eines Bergrückens hinauf zur zentralen Hochebene. Noch einmal tauchen wir ein in den kanarischen Lorbeerwald, der in diesem Teil der Insel häufig von Nebelschwaden durchzogen wird, die der Insel die lebensnotwendige Feuchtigkeit bringen. Gegen Mittag rasten wir an einem romantischen Picknickplatz mitten im Wald. Weiter geht es zunächst durch das Bergdorf Las Hayas und dann in das Nachbardorf El Cercado, seit hunderten Jahren das Töpferzentrum der Insel. Wir besuchen die Werkstätten, wo die Töpferinnen ihr Handwerk so ausführen wie ihre Vorfahren es seit Jahrhunderten tun. Von hier aus ist es nun nicht mehr weit zu unserem heutigen Tagesziel, das Bergdorf Chipude.
Wanderung: Gehzeit ca. 6 Stunden, + 900 Hm, - 200 Hm, anspruchsvoll
1 Übernachtung in einer ländlichen Pension in Chipude (F/-/A)

 
9. Tag: In das Tal des großen Königs
Am letzten Trekkingtag wandern wir hinunter ins Tal des großen Königs. Wenn das Wetter es zulässt, besteigen wir zunächst den Tafelberg, der eindrucksvolle Ausblicke auf den gesamten Westteil der Insel bietet.
Anschließend wandern wir durch die Reste ehemals bewirtschafteter Terrassenfelder auf einem alten Dorfverbindungsweg bis hinab nach Valle Gran Rey. Wunderschöne Blicke ins Tal und das Glockengeläut von freilaufenden Ziegen begleiten uns auf unserem Weg bis hinunter zum Meer. Wir erreichen die Westküste der Insel, wo uns ein erfrischendes Bad im blauen Atlantik erwartet.
Wanderung: Gehzeit ca. 5 Stunden, + 200 Hm, - 1.150 Hm, anspruchsvoll
6 Übernachtungen in einer Apartmentanlage mit Pool in Jardin del Conde (F/-/A)

 
10. – 12.Tag: Entspannen im Valle Gran Rey
Lassen Sie sich einfangen vom Flair vergangener Hippietage, flanieren Sie an der Promenade oder direkt am Strand entlang, genießen Sie ein Bad im Meer und lassen Sie die Seele baumeln, wenn die Sonne nach einem warmen Sommertag glutrot im Meer versinkt. Wer lieber aktiv sein möchte, kann den Fruchtgarten besuchen, eine geführte Radtour unternehmen oder eine Bootsfahrt zur Wal- und Delfinbeobachtung unternehmen.
Übernachtung in Valle Gran Rey (F/-/-)
 
13. Tag: Durch Schilfdschungel zum Wasserfall
Unsere Abschlusswanderung führt uns durch Schilf-Dschungel über Stock und Stein entlang eines Bachbettes hinein in eine eindrucksvolle Schlucht, den Barranco de Arure. Nach einigen Metern Aufstieg gelangen wir zu einem Wasserfall, wo sich eine kleine Mittagspause anbietet. Anschließend wandern wir gemütlich zurück ins Dorf und lassen den Tag bei einem frisch gepressten Orangensaft auf der Sonnenterrasse ausklingen. Am Abend laden wir zu einem Abschiedsessen ein.
Wanderung: Gehzeit ca. 4 Stunden, +/- 300 Hm, moderat
Übernachtung in Valle Gran Rey (F/-/A)

 
14. Tag: Tag zur freien Verfügung

Lassen Sie Ihren Urlaub entspannt am Meer ausklingen.
Übernachtung in Valle Gran Rey (F/-/-)
 
 15. Tag: Abreise

Frühe Fähre von San Sebastian nach Teneriffa. Transfer zum Flughafen und Rückflug über nach Deutschland. (F/-/-)

(Verpflegung: F = Frühstück, L = Lunchpaket, M = Mittagessen, A = Abendessen)

Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten. .

28.01.14/bm