Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Brasilien Rundreise:

1. Tag - Flug nach Rio de Janeiro
Am Nachmittag startet unser Flug von Frankfurt nach Rio de Janeiro.
11 Std. Flug nach Brasilien

2. Tag - Rio de Janeiro by bike
Sie kommen am Morgen in Rio an. Zunächst werden Sie in Ihr Hotel an die Copacabana gefahren. Nachdem Sie sich frisch gemacht haben, verschaffen wir uns erstmal einen Überblick über Rio de Janeiro, der "cidade maravilhosa" (die wunderschöne Stadt). An der Copacabana warten Fahrräder auf uns, mit denen wir an der Bucht von Botafogo, am Zuckerhut vorbei, über den Aterro de Flamengo und wieder zurück an den weltberühmten Stränden von Ipanema, Leblon und der Copacabana entlang fahren. Am Ende von Leblon wartet ein kleiner Kiosk mit schönem Blick über Ipanema auf uns, an dem wir eine eisgekühlte Kokosnuss trinken und dem Treiben der Cariocas zuschauen können. Wer möchte kann sich am Nachmittag die Zeit nehmen, einen der berühmten Aussichtspunkte an der Christusstatue, dem Zuckerhut oder einem anderen Hügel anzusteuern.
ca 3 Std. ca 1 Std.

3. Tag - Rio de Janeiro per pedes
Heute werden wir mit unserer Reiseleitung eine Stadtbesichtigung machen. Meistens zu Fuß erkunden wir die 6 Mio. Metropole (bzw. 11 Mio. mit Vororten) um schon bald zu erkennen, dass diese Stadt mehrere Gesichter hat. Die Tour beginnt am alten Hafen. Wir lernen das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Rio kennen mit seinen Bauten aus der Kolonialzeit inmitten von Hochhäusern. Wir fahren mit einer alten, originalen Straßenbahn ("bonde") nach Santa Teresa, dem Viertel der Künstler und Intellektuellen und lassen uns von der Aussicht über die Stadt, der Berge und das Wasser, sowie der idyllischen Ruhe inmitten der Großstadt und den im Jugendstil gebauten Villen beeindrucken. Wieder im Zentrum angekommen streifen wir durch die schmalen Gassen mit regem Geschäftstreiben und kehren in der Confeitaria Colombo, Rio’s schönstem Caféhaus ein. Die Tour endet am Cinelândia, dem politischen und kulturellen Mittelpunkt zu Zeiten als Rio Hauptstadt war, wo sich u.a. die Nationalbibliothek und das Stadttheater befinden.
Am Nachmittag brechen wir von Rio in Richtung Norden auf. Auf dem Weg nach Alfredo Chaves werden wir nach Niterói über die Ponte Rio-Niterói fahren, eine 13 Kilometer lange Hochstraße. Dieses ingenieurtechnische Meisterwerk aus dem Jahre 1974 war damals die längste Brücke der Welt und ist für sich schon eine Sehenswürdigkeit. Der Blick aus 70 Meter Höhe über die Bucht von Rio ist fantastisch. In Niterói steht auch das von Oscar Niemeyer entworfene <small>Museu de Arte Contemporânea. </small> Dann heißt es: "Adéu Rio!". Der Weg durch den Bundesstaat Rio de Janeiro nach Alfredo Chaves führt uns durch beeindruckende Naturlandschaften.
4h Stadtrundgang ca. 6 Std.

4. Tag - Abseilen am Wasserfall
Unsere erste Etappe im Bundesstaat Espírito Santo verbringen wir in der Kleinstadt Alfredo Chaves, welche in den letzten Jahren ein kleines Mekka für Paragliding geworden ist. Nach einem köstlichen Frühstück fahren wir an Kaffee- und Bananenplantagen vorbei in die Serra. Dort wartet unser lokaler Guide inmitten tropischer Vegetation an einem beeindruckenden siebzig Meter hohen Wasserfall auf uns. Nach einer kurzen Einleitung seilen wir uns ab! Auf dem Rückweg zur Pousada halten wir an einer Cachaça-Brennerei an und lassen uns die Kunst des Brennens zeigen. Eine Schnapsprobe und die Möglichkeit zum Kauf sollte man sich nicht entgehen lassen.
ca 1 Std.

5. Tag - Vitoria
In Alfredo Chaves bieten wir bei gutem Wetter optional die Möglichkeit an, mit einem lizenzierten Piloten einen Tandem-Gleitschirmflug zu erleben. Wenn das Wetter nicht mitspielt, brechen wir nach dem Frühstück nach Vitoria/Vila Velha auf. Dort besichtigen wir das auf einem Berg gelegene Kloster Nossa Senhora da Penha mit schönem Ausblick auf Vitoria und genießen das traditionelle Fischgericht der Region Moqueca Capixaba bevor wir weiter nach Itaúnas fahren. (Kosten für den Tandemflug ca. 50 Euro).
ca 4 Std.

6. Tag - Dünenreiten
Das Fischerdorf Itaúnas liegt traumhaft inmitten eines Naturschutzgebietes und ist umgeben von weißen Sanddünen und Eukalyptuswäldern. Der kleine Ort hat sich zu einem beliebten Reiseziel für junge Brasilianer entwickelt, die hier auf die weitbekannten Forró-Feste tanzen gehen oder die Natur genießen. Während unseres Aufenthaltes in Itaúnas machen wir einen ausgedehnten Ritt durch Sanddünen und den weitläufigen Strand des Parque Estadual de Itaúnas. Wir reiten 16 Kilometer bis zur Flussmündung des Riacho Doce, der die Grenze zum Bundesstaat Bahia bildet. Nach einer Pause mit Bademöglichkeit kehren wir über den Strand und einen Waldpfad zurück zum Dorf. Am Abend können wir je nach Wochentag auf eines der berühmt berüchtigten Forró-Parties gehen.
4 Std.

7. Tag - Meeresschildkröten-Schutzprojekt Tamar
Heute besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Meeresschildkröten-Schutzprojektes Tamar. Bis Mittag werden wir noch Zeit haben um die schönen, langen Strände von Itaúnas zu genießen. Danach brechen wir in den nächsten Bundesstaat Bahia auf -  die Wiege der afro-brasilianischen Kultur, exotischer Küche, der Feste und Lebensfreude.
ca 5 Std.

8. Tag - Bootstour an der Costa de Descobrimento
Unser Ziel heißt Arraial d'Ajuda an der "Costa de Descobrimento", der "Küste der Entdeckung" Brasiliens durch den Portugiesen Pedro Álvares Cabral, der im Jahre 1500 zum ersten Mal brasilianischen Boden betreten hat. Arraial ist ein quirliger Ort mit vielen Bars und Festen, der von jungen Brasilianern aufgesucht wird. In der Gegend befinden sich einige der schönsten Strände Brasiliens mit vorgelagerten Riffen, natürlichen Pools und klarem Wasser. Wir fahren mit dem Boot an der Küste entlang Richtung Süden wie einst die portugiesischen Seefahren auf dem Weg der Eroberung. An den weiten Palmenstränden können wir baden, relaxen und die Natur genießen.
5 Std.

9. Tag - Hängemattentag
Der heutige Tag steht ganz im Sinne des Ausspannens - jeder auf seine Weise - oder für weitere Aktivitäten nach Wunsch. Arraial d'Ajuda ist der perfekte Ort um sich auszuruhen und das aktive Treiben der Brasilianer hautnah zu erleben.

10. Tag - Mangroventour
Wir starten nach dem Frühstück eine aufregende Exkursion zu den nahe gelegenen Mangrovenwäldern, wo uns ein lokaler Fischer zeigen wird, wie man Krabben fängt. Je nach Jahreszeit kommen die Krabben aus ihren Höhlen heraus und sind einfach zu fangen. Unabhängig von der Beute ist die Wanderung in den Mangrovenwald ein unvergessliches Erlebnis! Nachdem wir uns vom brasilianischen Schlick gesäubert haben, fahren wir weiter über Ilhéus nach Itacaré. In Ilhéus machen wir einen kurzen Stopp in der Bar des berühmtesten Schriftstellers Brasiliens, Jorge Amado. Hier erfahren wir einiges über die Geschichte der einstigen Kakaobarone der Region.
ca 6 Std.

11. Tag - Rafting auf dem Rio das Contas
Itacaré ist ein landschaftlich wunderschön gelegener Ort an der Kakaoküste mit vielen Strandbuchten, klaren Flüssen, Wasserfällen und bekannt als eines der besten Surfreviere Brasiliens. Das kleine Fischerdorf hat sich seinen alten Charakter bewahrt. Im Stadtzentrum stehen Kolonialgebäude aus der Blütezeit des Kakao-Anbaus, seine Attraktion aber sind seine Strände und die lebensfreudigen Einwohner. Beim nahe gelegenen Ort Taboquinhas unternehmen wir eine aufregende Raftingtour auf dem landschaftlich reizvollen Rio das Contas.
ca 1 Std.

12. Tag - Hochseiltour
Heute unternehmen wir eine mehrstündige Hochseiltour mit bis zu 40m Höhe in den Hängen des Atlantischen Urwaldes. Der Hochseilparcours ist eine Form des naturverbundenen Abenteuertourimus. Ziel ist es, einen akrobatischen Spaziergang zwischen den Baumwipfeln zu bewältigen. Aktivitäten wie Canopy oder Schwingleiter sind Bestandteil der Herausforderungen des Hochseilparcours. Diese "Wanderung" gibt Ihnen die Möglichkeit, die in den Baumwipfeln existierende Flora und Fauna zu bestaunen und mit einer sportlichen Aktivität, dem Aufbau von Koordination und viel Abenteuer verbinden zu können.

13. Tag - Itacaré
Der letzte Tag in Itacaré steht Ihnen zur freien Verfügung um nochmals die schönen Strände der Umgebung zu genießen.

14. Tag - Lençois
Heute geht es früh los um ins Landesinnere Bahias zur Chapada Diamatina zu reisen (ca.550 km) Die beeindruckende Tafelberglandschaft der Chapada Diamantina mit unzähligen Wasserfällen, tiefen Canyons und roten Flüssen wurde nach Zeiten des intensiven Edelsteinabbaus zum Nationalpark erklärt. Durch Winderosionen sind in Jahrmillionen bizarre Tafelberglandschaften entstanden, dessen Sandsteinformen einen unvergesslichen Anblick bieten. Wir erkunden die historische Kleinstadt Lençois mit ihren kleinen Gassen und bunten Häusern aus der Kolonialzeit. Die Geschichte des Städtchens ist untrennbar mit Brasiliens Diamantenboom verbunden, als 1820 in der südlich von Lençois liegenden Sierra do Sincorá diese Edelsteine entdeckt wurden. Daraufhin zogen Aberhunderte von Diamantenschürfern ("Garimpeiros") in die Region. Der Name der Stadt geht auf die Errichtung der ersten Notunterkünfte der Garimpeiros zurück. Mangels geeigneten Baumaterials wurden die Hütten am diamanthaltigen Rio Lençois mit Planen abgedeckt, die aus der Ferne von den Hügeln der Stadt wir zum Trocknen ausgebreitete Leintücher (port.: Lençois) aussahen.
ca 2 Std. ca. 7 Std.

15. Tag - Trekking in der Chapada Diamantina
Ab heute werden die Wanderschuhe geschnürt. Am ersten Tag werden wir von Lençois aus eine abenteuerliche Wanderung durch Wald und einen tiefen Canyon zum Wasserfall "Sossego" unternehmen, wo eine herrliche Badestelle auf uns wartet. Auf dem Rückweg machen wir einen Halt an einer natürlichen, 30 Meter langen Wasserrutsche. Abends kommen wir zurück ins Städtchen und unser altbekanntes Hotel zurück
ca 4 Std.

16. Tag - Trekking in der Chapada Diamantina
Die nächsten zwei Tage brechen wir mit Sack und Pack in die Berge zur Hütte einer Familie von Diamantenschürfer im Nationalpark der Chapada Diamantina auf. Unterwegs bieten sich wunderschöne Badestellen im angenehm temperierten, roten Wasser. Auf dem Weg machen wir Halt bei weiteren Schürfern. Man führt uns uns ihre harte Arbeit auf der Suche nach ein paar Rohdiamantsplitter vor. Am späten Nachmittag erreichen wir die Hütte, wo wir unsere Zelte aufschlagen und ein leckeres Abendessen zubereiten werden.
ca 6 Std.

17. Tag - Zurück nach Lençois
Heute steht unsere letzte Etappe der Wanderung bevor. Wir brechen in der Früh auf und wandern durch die Berge nach Lençois zurück. Auf dem Weg kommen wir an einem weiteren wunderschönen Wasserfall mit schöner Badestelle vorbei. Am frühen Abend erreichen wir unsere Pousada, wo das aufbewahrte Gepäck und eine erfrischende Dusche auf uns warten.
ca 8 Std.

18. Tag - Salvador da Bahia
Nach einem reichhaltigen Frühstück fahren wir zu einer letzten kleinen Wanderung zum Berg Pai Inaçio, wo wir den legendären Blick auf die Tafelberglandschaft der Chapada Diamantina genießen werden. Danach machen wir noch einen Stopp am Fluss Mucugezinho mit der letzten schönen Bademöglichkeit in der Chapada. Nach dem Mittagessen in einer rustikalen Bar brechen wir zu unserem letzten Ziel dieser Reise auf. Am späten Abend erreichen wir Salvador, die Landeshauptstadt von Bahia.
ca 2 Std. ca 5 Std.

19. Tag - Salvador da Bahia
Die letzten Tage in Brasilien verbringen wir in der geschichtsträchtigen und quirligen Stadt Salvador. Nicht nur an Lebensenergie ist Salvador die wohl reichste Stadt Brasiliens , sondern auch was das kulturhistorische Erbe betrifft. Sowohl hinsichtlich kolonialer Architektur als auch der Malerei und Goldschmiedekunst nimmt sie den ersten Platz in Brasilien ein. Vor allem in der  Altstadt mit ihren dreitausend denkmalgeschützten Gebäuden besteht Gelegenheit, diese Schätze zu bewundern. Nachdem der Stadtteil von der UNESCO im Jahre 1985 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, kamen endlich die nötigen Mittel für die überfälligen Restaurationsarbeiten. Seit den 1990er Jahren hat das einst verfallene Viertel ein neues Gesicht und ist einer der Haupttouristenmagnete Brasiliens. Wir streifen heute durch die Altstadt und genießen die magische Atmosphäre dieser lebensfreudigen Stadt.
3 Std. Stadtrundgang

20. Tag - Capoeira direkt am Strand
Heute Morgen nehmen wir am Strand an einem kleinen Capoeira-Kurs teil und erfahren viel über die Geschichte dieses Kampftanzes. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um am Strand zu entspannen, letzte Einkäufe zu machen oder in einer der kleinen Bars einen frisch zubereiteten Saft mit uns unbekannten Früchten zu trinken. In den bahianischen Restaurants können wir regionale, exotische Spezialitäten ausprobieren. Heute Abend haben wir die Chance eine Tanzvorführung bahianischer Kultur zu besuchen oder uns an einer der spontanen Trommler-Paraden durch die Altstadt anzuschließen.

21. Tag - Letzter Tag in Salvador
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung um die afro-brasilianische Lebensfreude ein weiteres Mal studieren und daran teilhaben zu können.

22. Tag - Abreise aus Salvador
Heute Morgen bleibt jedem noch etwas Zeit, um sich von diesem beeindruckenden Land zu verabschieden. Je nach Abflugszeit können wir auf dem Weg zum Flughafen einen Stop am Strand Piatã machen, das letzte Mal ins Meer springen und einen frischen, gegrillten Fisch essen, bevor es heißt: "Até logo Brasil", bis bald Brasilien!
1 Std. Transfer zum Flughafen 11 Std. Flug nach Deutschland

23. Tag - Ankunft in Deutschland
Ankunft in Deutschland; bzw. Anschlussflug zum Heimatflughafen in Deutschland


Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

_________________

Anforderungen:

  • Generell: Mittlere Anforderungen
  • Radfahren: Tagesetappen von ca. 30km mit Mountain-Bikes. Teils auf unasphaltierten Straßen. Mittlere Anforderungen
  • Wandern: Nettowanderzeit pro Tag 5 - 6 Std. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
  • Impfbestimmungen: keine Vorschriften, Hepatitis A+B und Gelbfieber empfohlen
  • Ideale Reisezeit: ganzjährig gut bereisbar
  • Visum/Pass: keine Visumpflicht; Reisepass mind. 6 Monate gültig



 

21.1.13/sf