Die Zugvögel - Agentur für Abenteuerurlaub und Abenteuerreisen
 

Detailprogramm Bolivien - Chile - Peru:
 

1.Tag: Anreise
Abflug nach Chile.
2.Tag: Santiago
Ankunft in Santiago und Transfer zum Hotel. Ein Rundgang durch die Metropole zeigt die moderne Hauptstadt Chiles, auf die wir bei einem anschließenden Ausflug auf den Cerro St. Lucia hinab schauen. Hotelübernachtung in Santiago.
3.Tag: Arica
Wir fliegen nach Arica, auch als Stadt des ewigen Frühlings bezeichnet. Auf der Fahrt durch die Atacama-Wüste wachsen die Kandelaberkakteen im trockensten Gebiet der Erde auf den steilsten Berghängen. 3 Lodgeübernachtungen in Putre. 150 km. (F)
4.Tag: Kaktusland
Wir wandern zur tief eingeschnittenen Llutaschlucht. GZ ca. 4 Stunden. Die Berghänge sind bedeckt mit verschiedenen Kakteenarten und mit etwas Glück beobachten wir den Andenhirsch. Schöne Blicke auf die umliegenden 5.000er stimmen uns auf die Ausflüge der nächsten Tage ein. (F)
5.Tag: Salzpfanne Surire
Stolz schreiten Flamingos durch türkise Lagunen, grasen Lamas, Alpakas und wild vorkommende Vicuñas in den Weiten der Anden. Eine Wanderung führt uns die Vulkanhänge hoch, von wo wir eine fantastische Aussicht auf die komplette Salzpfanne Surire erhalten. GZ ca. 3 Stunden. Anschließend können wir uns in einer heißen Lagune entspannen. 280 km. (F)
6.Tag: Lauca Nationalpark
Die Fahrt von Putre nach La Paz zählt zu den schönsten Andenquerungen des Kontinents. Mächtig erhebt sich der Cerro Sajama, mit seinen 6.550 m höchster Berg Boliviens, über die Altiplanolandschaft. Im angrenzenden Nationalpark Lauca bestaunen wir die Vogelvielfalt des Chungara-Sees, in dem sich oft der perfekt geformte Vulkan Parinacota widerspiegelt. 3 Hotelübernachtungen in La Paz. 380 km. (F)
7.Tag: La Paz
Wir verbringen den Tag in La Paz und erkunden die Stadt auf einem Rundgang. Buntes Treiben traditionell gekleideter Kulturen, lebhafte Märkte und koloniale Gebäude werden hier eingerahmt von verschneiten Bergen über 6.000 m Höhe. Das nur 10 km vom Stadtzentrum entfernte Mondtal bietet uns mit seinen bizarren Erosionsformationen aus Sandstein hübsche Fotomotive. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung. (F)
8.Tag: Palca-Schlucht
Die Umgebung von La Paz ist genauso bizarr wie die Stadt selbst. Unsere heutige Wanderung führt uns dorthin, wo Regenfälle sich in Jahrtausenden durch lockeres Sedimentgestein gruben und eine tief zerfurchte Erosionslandschaft mit steilen Felstürmen und tiefen Schluchten bildeten. Bei guter Sicht können wir sogar den eisgepanzerten Berg Illimani (6.440 m) bewundern. GZ ca. 4 Stunden. 60 km. (F)
9.Tag: Nach Peru
Heute geht es nach Peru. Unterwegs besichtigen wir Copacabana, am Ufer des Titicacasees gelegen. Vom Kalvarienberg (3.980 m) aus haben wir einen herrlichen Blick auf den See und die Berge der Königskordillere. Anschließend überqueren wir die peruanische Grenze und fahren weiter nach Puno. 2 Hotelübernachtungen in Puno. 290 km. (F)
10.Tag: Titicacasee
Der Titicacasee ist für die Peruaner ein magischer Ort. Ihrer Mythologie nach stiegen hier einst die Kinder der Sonne aus dem Meer, um das Reich der Inka zu gründen. Ein Bootsausflug auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bringt uns die Lebensweise der Indianer auf den schwimmenden Urosinseln und auf der Insel Taquile näher. Auf Taquile unternehmen wir eine kurze Wanderung, bevor es zurück nach Puno geht. GZ ca. 1 Stunde. 40 km. (F)
11. - 12.Tag: Cusco
Fahrt in die ehemalige Inkahauptstadt Cusco. Einen ganzen Tag nehmen wir uns Zeit für die Erkundung der engen Gassen, der Zeugnisse aus der Inkazeit und der spanischen Kolonialbauten, besuchen die San Blas Kirche, die Kathedrale und den Sonnentempel. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. 2 Hotelübernachtungen in Cusco. 400 km. (2 x F)
13.Tag: Ollantaytambo
Wir besichtigen die gewaltigen Ruinen von Sacsayhuaman, schlendern über den Markt von Pisac und fahren weiter nach Ollantaytambo, wo uns die gleichnamigen malerisch gelegenen Inkaruinen erwarten. Hotelübernachtung in Ollantaytambo. 140 km. (F)
14.Tag: Inkaland
Im inkageprägten Umland von Cusco besichtigen wir zuerst die Ruinen von Moray. Die auf Terrassen angelegten Salzpfannen von Maras erkunden wir auf einer Wanderung bis hinunter zum Urubamba Fluss. GZ ca. 2 Stunden. Mit dem Zug geht es anschließend durch herrliche Landschaften bis nach Aguas Calientes. Hotelübernachtung in Aguas Calientes. 55 km. (F)
15.Tag: Machu Picchu
Heute steht eines der Highlights unserer Reise auf dem Programm: die erst 1911 wieder entdeckte Ruinenstadt Machu Picchu, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Eine Serpentinenstraße führt uns immer höher durch dichte Vegetation - und dann liegt die "Verlorene Stadt" vor uns. Mit Zug und Bus fahren wir nach der Besichtigung zurück nach Cusco. Hotelübernachtungen in Cusco. 230 km. (F)
16. - 18.Tag: Tambopata-Nationalreservat
Ein Flug bringt uns nach Puerto Maldonado im Herzen des Amazonas Regenwaldes. Drei Tage lang erkunden wir die Umgebung unserer Dschungellodge am Ufer des Tambopata-Flusses im Herzen des Tambopata-Nationalreservats. Auf Wanderungen, Bootsfahrten und Safaris erkunden wir das Dschungelgebiet auf der Spur von Kaimanen, Tapiren, Ottern, Affen und den fast 600 Vogelarten, die im Tambopata-Nationalreservat beheimatet sind. 3 Lodgeübernachtungen im Tambopata-Nationalreservat. 50 km. (3 x F, 2 x M, 3 x A)
19.Tag: Heimreise
Transfer per Boot und Bus zum Flughafen, Flug nach Lima und Rückflug. (F)
20.Tag: Ankunft


Flug- Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

11.12.12/bm